Alpentour 2010 in die Schweiz 16.-19.09.2010

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Voiceboygoetz schrieb:

      Heute im Mercedes-Forum entdeckt... :D
      Alpentour 2012 in die Schweiz

      Die Anreisetour und die Haupttour kommen mir irgendwie bekannt vor :D

      It´s funny! Isn´t it?



      Mensch Götz, Du hättest auf die Touren ein Gebrauchsmuster anmelden sollen. Sogar das Hotel ist das gleiche und ein EOS ist auch dabei. :super:
      LG Bastiane

      Tulpentour 2009 (1595km)
      Alpentour 2010 (1604km)
      Dänemarktour 2011 (3488km)
      Alpentour 2011 (2548km)
      Dänemarktour 2013 (3345km + 613km mit Autozug = 3958km)
      Niederrheintour 2014 (1744km)

      Time to say goodbye (2007-2013)
    • Bastiane schrieb:

      und ein EOS ist auch dabei.


      Das ist bestimmt der Manni !!
      ;-wech)

      Ich habe übrigens einen ganz netten Kontakt zum Veranstalter der Tour.
      Dietmar schrieb in diesem Threat: (Zitat)

      "P.S.: Herzliche Grüße von Götz aus dem EOS-Forum an alle Teilnehmer (besonders den EOS-Fahrer ). Er hat die Vorlage für unsere Rundfahrt geliefert und wünscht uns allen viel Spass und eine erfolgreiche Tour. Drüben sind sie die Tour und noch etwas weiter mit insgesamt über 30 Autos abgefahren . Wahnsinns Aktion!"
      LG vom Götz


      Alpentour 2009
      Alpentour 2010
      Alpentour 2011
      Alpentour 2014
      Alpentour 2015
      Alpentour 2025

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Voiceboygoetz ()

    • Hallo Eos-Freunde,

      ich komme aus dem Mercedes-Forum und lese schon eine ganze Weile bei Euch mit. Wirklich eine tolle Community habt ihr hier. Besonders gefällt mir die Qualität der Beiträge und auch der nette Umgang in Eurem Forum :super: Sowas ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich.

      Wir fahren am kommenden Wochenende einen Teil von Götz' Alpentour und freuen uns schon riesig auf eine super Ausfahrt. Ich hoffe, wir werden ebenso viel Spaß haben wir ihr.

      Und das Wichtigste: Herzlichen Dank und größten Respekt an Götz' für die Organisation und Durchführung so einer riesen Aktion. Ich habe auch schon einige Treffen und Touren gemacht, aber das stellt zumindest alles was ich kenne in den Schatten.

      Wenn wir zurück sind, melde ich mich wieder mit einem kurzen Bericht wie es uns so ergangen ist ;klatsch2*

      Viele Grüße ;-winke
    • Hallo,

      vielen Dank für Dein Lob an Götz zu den Alpentouren, EOS-Fahrer und vor allen der Götz sind ganz schön "Alpenverrückt" 8)

      Hinweis zu Euren Funkgeräten von Con..., wir haben hiermit die besten Erfahrungen gemacht : Funkgeräte für EOS Ausfahrten - Produktempfehlung
      Gruß Uwe



      Interessantes zum EOS : klick
      Infos zum Forum : klick
      Forums-Regeln : klick

      :eosg: Der EOS, der kleine Urlaub bei jeder Fahrt.©
    • Es ist schön, das die Mercedes Fans die EOS-Touren "übernehmen".
      Schließlich haben sie ja auch schon beim Mercedes Crafter eine Kooperation mit dem VW Sprinter.
      Und nachdem Renault Autos jetzt mit Mercedes-Stern (Citan) verkauft werden,
      können sie ja auch im Renault Forum noch fündig werden.
      Den Benzlern viel Tourspass
      (VW EOS 2.0 TDI)

      Achtung!
      Meine Texte könnten Spuren von Ironie, Sarkasmus, Denkanstössen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
      Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
      Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen ,
      oder denken Sie einfach nicht weiter darüber nach.





    • Hallo Zusammen,

      hier wie versprochen die kurze Zusammenfassung:

      Donnerstag:
      Nach der ersten Kennenlernphase am Mittwochabend in Lindenberg und einem deftigen Abendessen gings Donnerstagmorgen pünktlich um 9 Uhr los. Die erste Aufwärmphase durchs Allgäu weiter nach Austria übers Hochtennjoch zur ersten Kurvenhatz war schon richtig gut . Auf dem weiteren Weg nach Richtung Samnaun haben wir noch einen kurzen Zwischenstopp zum Nachtanken eingelegt, in Samnaun selbst dann endgültig vollgetankt. Leider blieb uns wegen eines technischen Defekts nicht viel Zeit für ein ausgiebiges Mittagessen und wir sind direkt weiter Richtung Italien gefahren, zum tatsächlichen Highlight des Tages: Das Stilfser Joch, wirklich traumhaft. Es war nicht viel Verkehr und somit für jeden Fahrstil passend. Der Boxster war auch froh, als wir oben waren und er uns vom Heck hatte...Oben war es ar***kalt, ca. 5 Grad. Weiter über den Umbrailpass, den Ofenpass und Flüela sind wir schliesslich in der Dämmerung am Hotel angekommen. Abendessen, Bar und ab in die Falle, Freitag geht es weiter! Wetter war in Ordnung, lediglich kurz vor dem Ziel hat es geregnet. Für Freitag hat uns das Hotel gutes Wetter versprochen.











      Weil es so kalt war, wärmen am Motor :D


      Freitag:
      Nach der schönen ersten Etappe erwartete uns für den zweiten Tag bombastisches Wetter. Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel sind wir wieder pünktlich um 9 Uhr am Hotel gestartet. Durch Davos ging es im Tal gen Süden und weiter Richtung Osten auf den Albulapass. Zwischen Aquädukten der Bahnstrecke hindurch haben wir den ersten Pass absolviert. Wegen des oben angesprochenen Defekts führte uns der weitere Weg zunächst am Munt-La-Schera-Tunnel vorbei zurück zum Fuss des Umbrail Pass um den Teilnehmer und seine Frau zu ihrem Wagen zu bringen. Die beiden mussten die Tour leider abbrechen und haben von dort die Heimreise angetreten. Für den Rest der Gruppe ging es über den Ofenpass durch den Munt-La-Schera-Tunnel nach Italien. Am Ende des Tunnels erwartete uns ein traumhafter Blick auf den Stausee. Einige Kilometer weiter entlang des Stausees erreichten wir Livigno, wo wir die Fahrzeuge aufgetankt (Diesel 1,08 Euro) und auf der Terrasse einer kleinen Pizzeria zu Mittag gegessen haben. Nach kurzer Erholung ging es über den Berninapass zurück in die Schweiz. Eine gemütliche und wunderschöne Tour vorbei am Silvaplanasee und über den Malojapass ein weiteres Mal nach Italien. Der letzte große Pass für diesen Tag, der Splügenpass führte uns schließlich wieder in die Schweiz. Durch die enge Via Mala fuhren wir gemütlich zurück nach Klosters in unser Hotel.





      Samstag:
      Samstag starteten wir etwas später als die letzten Tage, um 10 Uhr, am Hotel. Trotz schlechter Wettervorhersage gab es für uns nur zwei Dinge: Sonne und blauen Himmel. Die Route führte uns zunächst gemütlich vom Hotel aus Richtung Westen durchs Tal zur Liechtensteiner Grenze. Unterwegs passierten wir eine kleine Kaserne, die Hauptstrasse führt direkt durch das Gelände. Liechtenstein selbst bot keine besonderen Sehenswürdigkeiten für uns. Nach einem anstrengenden Stückchen durch die Innenstadt von Feldkirch in Österreich mit unendlich vielen Ampeln erreichten wir das Furkajoch (nicht zu verwechseln mit dem Furkapass). Der unscheinbare Pass bot nochmal viel Fahrspass und eine tolle Aussicht. Auf dem weiteren Weg nach Deutschland haben wir die Hauptstrasse bei Schnepfegg links liegen gelassen und stattdessen eine kleine Nebenstrasse genutzt. Kurz vor der deutschen Grenze haben wir für einen letzten Tankstopp gehalten und eine Kleinigkeit im Restaurant gegessen. Über den Riedbergpass sind wir schließlich nach Oberstdorf zur Breitachklamm gefahren. Die kleine Wanderung durch die Klamm war der Abschluss der Alpentour.





      Fazit:
      Es war wirklich tolle Rundfahrt durch die Schweizer Alpen mit einer sehr netten Truppe. Für jeden Anspruch bot die Strecke das Richtige, von spektakulären Pässen bis zu wunderschönen Tälern. Dazu das grandiose Wetter, viel besser hätte es kaum laufen können. Einziger Wermutstropfen, ein Teilnehmer und seine Frau mussten am zweiten Tag leider abbrechen. Daher für mich rundum gelungen und nochmal ein Dankeschön an Götz für die Anregungen!

      Die Grüße an die Chefin des Hotels habe ich direkt weitergegeben. Sie erinnern sich noch immer gerne an Eure spektakuläre Aktion, besonders das Einparken auf dem oberen Schotterplatz blieb in Erinnerung :D .

      Viele Grüße ;-winke
    • Zitat von derdietmar:
      Am Ende des ersten Tages erreichen wir unser Basislager, das Hotel Sunstar in Klosters. Hier verbringen wir zwei Nächte, die zweite Etappe startet und endet also am Hotel. Die Unterkunft ist mit vier Sternen recht nett und bietet zur abendlichen Erholung ein kleines Hallenbad und eine Sauna mit Dampfbad. Zitat ende:


      derdietmar schrieb:

      Weiter über den Umbrailpass, den Ofenpass und Flüela sind wir schliesslich in der Dämmerung am Hotel angekommen. Abendessen, Bar und ab in die Falle,


      War da nicht noch ein kleines Hallenbad und eine Sauna mit Dampfbad im Angebot? :zwinker: ;-wech)


      Hallo Dietmar,

      danke für den schönen Bericht, liest sich, als wären wir schon mal dort gewesen. ;)
      Gruß __________ :eosbraun: __________
      Hermann
      :thumbup: EO S - S t a m m t i s c h - E u R e g i o :thumbup:
      Münsterland - südwestliches Niedersachsen -östliche Niederlande
    • Hallo zusammen,

      ich greife diesen Fred noch mal auf :thumbup: um nachzufragen ob es inzwischen eine DVD von der Tour gibt ;klatsch2* , oder ist diese schon vorhanden :thumbsup: und ich hab es irgendwo übersehen ?( :?:.
      Schöne Grüße von Erika ;-winke und Michael ;-winke
    • Guten Morgen,


      das ist so nicht richtig!

      Wir (Ellen, Sabine, Beate, Uwe, Detlef und ich) hatten eine Schweiz DVD mit Bildern zusammen gestellt, es musste viel Genever dabei vernichtet werden. :super:
      Diese wurde vor Frankreich bzw. in Frankreich von mir verteilt.

      Unsere Filme sind leider, auf Grund von nachvollziehbaren Gruenden, (Auslandsaufenthalte, Umzug ... etc.) nie fertig gestellt worden. Vielleicht kommt ja noch was ........ 8).
      wir wuerden uns freuen wie Schneekoenige.

      Gruss
      Wolfgang
    • ws1401 schrieb:


      Vielleicht kommt ja noch was ........ 8).
      wir wuerden uns freuen wie Schneekoenige.



      :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:
      ::47
      LG Bastiane

      Tulpentour 2009 (1595km)
      Alpentour 2010 (1604km)
      Dänemarktour 2011 (3488km)
      Alpentour 2011 (2548km)
      Dänemarktour 2013 (3345km + 613km mit Autozug = 3958km)
      Niederrheintour 2014 (1744km)

      Time to say goodbye (2007-2013)
    • Eosmichel schrieb:

      P.S.: Die Bilder-CD hab ich bekommen, dachte eigentlich an "bewegte" Bilder.


      Ich dachte auch, dass Du an bewegte Biler gedacht hattest und hatte auch daran gedacht.


      Es gibt auch immer noch Rohmaterialien von beiden Touren, die aber aus Zeitgründen nicht geschnitten werden konnten.
      Dafür kann man auch Niemandem böse sein. Ich bin es auch nicht !!
      Es geht eben im Leben nicht immer alles so wie man es zunächst geplant hat.

      LG Götz
      LG vom Götz


      Alpentour 2009
      Alpentour 2010
      Alpentour 2011
      Alpentour 2014
      Alpentour 2015
      Alpentour 2025
    • Voiceboygoetz schrieb:

      1. Korrektur (Danke an Luke):
      In der Schweiz ist das Einschalten der Nebelscheinwerfer erst bei Nebel bzw. sehr schlechten Sichtverhältnissen gestattet
      Das ist in Deutschland auch so. Genau: wenn die Sicht ERHEBLICH behindert ist. Nebelschlußleuchte erst unter 50 Meter Sichtweite (bei GESUNDEN Augen). Dann darf aber auch nur noch 50 km/h gefahren werden (oder weniger bei noch weniger Sicht). Diese fiesen Nebelschlußleuchten blenden gemein. Wie gerne würde ich diese Nebelschlußleuchten-Fahrer zum Augenarzt schicken. Denn offenbar sehen sie bei Regen oder Dämmerung nur noch 50 Meter weit - und sind dafür oft sehr sportlich unterwegs.