Welcher ist der problemloseste Benzinmotor im Eos?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welcher ist der problemloseste Benzinmotor im Eos?

      Hallo, ich bin neu hier, da ich auf der Suche nach einem Sommercabrio auch auf den EOS gestoßen bin.
      Da ich bei den Kaufberatungen im Netz immer wieder auf Motorschäden und Defekte Steuerketten gestoßen bin hier nun meine Frage nach dem problemlosesten Motor.
      Wichtig wäre mir hauptsächlich die Zuverlässigkeit, Leistung ist zweitrangig da ich eher der Cruiser bin.

      Gruss Stefan
    • Der 6 Zylinder, vorausgesetzt er wird wie auch die anderen Motoren gewartet.

      Da man allerdings auf einen Gebrauchtwagen zurück greifen muss, hängt es auch von den vorliegenden Wartungsunterlagen ab. Da die Motoren auch in anderen Baureihen verbaut sind, darfst du gerne die gleiche Frage in diesen Foren stellen.
      Eos Touren erhalten einen jung..... :thumbsup:
    • Genau der 2.0 FSI
      BVY Motor mit zahnriemen und ohne Turbolader, unverwüstlich
      Jetzt 11 jahre alt und 202.000km gelaufen.
      Zahnriemen wurde bei 175.000 km gemacht. Kein Ölverbrauch
      lieben Gruß aus den hohen Norden
      Beate
      <3 :eosbraun: <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von steeni ()

    • Sechsender, was besseres gibt es nicht. Cruisen pur. Hält ewig.
      Golf 1 Cabrio GLI BJ 88. 1.8 112 PS. 307000 km Verkauft *heul*
      EOS Bj 2008 1.4 TSI 122 PS. 203000 km :thumbup:
      Audi A3 Cabrio Bj. 2019 1.5 COD. 150 PS :thumbsup:
      Ein geschlossenes Auto ist immer eine Notlösung
    • 308.000 km in 9 Jahren.

      Neu nach 290.000 km: DSG und Federbeine hinten.

      Sämtliche Motorenteile im Originalzustand. Der Auspuff ebenfalls.

      3.6 l V6 mit 260 PS

      (jetzt wird er nur noch im Sommer gefahren)

      ;klatsch2*
      LG vom Götz


      Alpentour 2009
      Alpentour 2010
      Alpentour 2011
      Alpentour 2014
      Alpentour 2015
      Alpentour 2020
    • Das muss jeder für sich eigentlich selbst entscheiden.
      Probefahrt machen, und dann schauen, ob es einen zusagt.
      Wenn man vernünftig fährt, und alles Pflegt, da hält eigentlich jeder Motor eine ganze weile.
      Wenn du meine Meinung hören willst, hol Dir ein 1.4er.
      Wenn Steuerkette in Ordnung, wirst eigentlich keine Probleme bekommen.
      Nur so zum Cruisen, würd ich mir kein 6 Zylinder holen.
      Man muss suchen, wo es ein gibt, Spritschlucker, und Steuern sind dementsprechend durch die grosse Maschine.
      2.0er zum Cruisen? nee
      Frisst auch schon was, und nimmt auch gern mal Öl.
      1.6er zieht nix vom Teller, und verbraucht ein bisschen mehr als der 1.4er.
      Ich hoffe, es kommen jetzt keine grossen Diskussionen.
      Ist nur meine Meinung, zu dein Cruisen.
      Gruß Peter :)
    • Voiceboygoetz schrieb:

      308.000 km in 9 Jahren.

      Neu nach 290.000 km: DSG und Federbeine hinten.

      Sämtliche Motorenteile im Originalzustand. Der Auspuff ebenfalls.

      3.6 l V6 mit 260 PS

      (jetzt wird er nur noch im Sommer gefahren)

      ;klatsch2*
      So muss das laufen :thumbsup: Ich sag ja der beste
      Motor für den Eos
      Golf 1 Cabrio GLI BJ 88. 1.8 112 PS. 307000 km Verkauft *heul*
      EOS Bj 2008 1.4 TSI 122 PS. 203000 km :thumbup:
      Audi A3 Cabrio Bj. 2019 1.5 COD. 150 PS :thumbsup:
      Ein geschlossenes Auto ist immer eine Notlösung
    • Poloeos schrieb:

      Der 6 Zylinder, vorausgesetzt er wird wie auch die anderen Motoren gewartet.

      Da man allerdings auf einen Gebrauchtwagen zurück greifen muss, hängt es auch von den vorliegenden Wartungsunterlagen ab. Da die Motoren auch in anderen Baureihen verbaut sind, darfst du gerne die gleiche Frage in diesen Foren stellen.
      Naja, man beachte die Steuekette.

      Ich kann auch nix sagen gegen den 3.2er, 135000km ohne Probleme
      ICH FAHR EIN AUTO TIEF UND BREIT TANKE VIEL UND KOMM NICHT WEIT

      #STATIC#20"#LOWnLOUD#R32#RESTGEWINDE#
      how deep is your love?
    • Ich nehme an, daß Stefan das Eos-Modell sucht, das den wenigsten Kummer erwarten läßt. Bei den bisherigen Antworten wurde jeweils das selbst pilotierte Modell als besonders empfehlenswert eingeschätzt, was ja auch nachvollziehbar ist.

      Den ewig haltenden Eos gibt es nicht. Prinzipiell ist sowas konstruierbar, wenn wir aber ehrlich sind, hat da kein Hersteller Interesse ´dran, sonst würden wir heute alle noch im Käfer oder Kadett A durch die Gegend fahren. Hersteller wollen Autos verkaufen und Werkstätten auslasten, also ist ein gewisser Vergang durchaus nicht unerwünscht. Der darf aber nur so hoch sein, daß der Kunden ihn noch akzeptiert.

      Stefan sucht einen Benziner. Schon mal prinzipiell, was die zu erwartenden Probleme angeht, eine nachvollziehbare Entscheidung: Eine Reihe von Problemen der alternden Diesel (DPF, AGR, Turbolader, Kühler usw.) fallen schon mal weg.
      Bei den Benzinern würde ich zu den Modellen ohne Turbo raten, da auch hier alle potentiellen Turbo-Probleme nicht auftreten können. Bleiben also der 1.6er und 2.0er FSI. Beide wurden nur mit Schaltgetriebe angeboten, somit entfallen auch all die DSG-Defekte, die oft wenig Freude bereiten und eine Menge Geld verschlingen können. Die Nockenwellen werden von einem Zahnriemen angetrieben, gelängte/übergesprungene Steuerketten gibt es also nicht.
      Beide Motoren gelten als recht standfest, haben aber trotzdem ihre modellspezifischen Schwächen, z.B. die Kette, die die beiden Nockenwellen verbindet. Oder der Thermostat, der gern kaputt geht und nicht einfach zu wechseln ist. Einige Getriebe neigen zu Problemen mit der Synchronistation.

      Das Einfachste wird es sein, wenn Stefan ein zu seinem Budget und seinen Ausstattungswünschen passendes Fahrzeug aussucht und dann die Rahmendaten hier einstellt, dann können wir ihm Tipps geben, worauf er bei der Besichtigung achten soll.
    • Ewald schrieb:

      ..........Bleiben also der 1.6er und 2.0er FSI. Beide wurden nur mit Schaltgetriebe angeboten, somit entfallen auch all die DSG-Defekte, die oft wenig Freude bereiten und eine Menge Geld verschlingen können......
      Wenn es das Budget zulässt, rate ich zum 6- ender.Vorteil hier:Immer eine gute bis sogar Vollausstattung.Das tolle,spassbringende DSG immer serienmäßig.Die DSG Getriebe sind schon sehr standhaft, ebenso wie der VR6.Hier aber natürlich auf Festintervall und peinlichst genaue,besser noch bei VAG geführte Scheckhefte achten!DSG Getriebe, im Gegensatz zu Audis Multitronic,mit weit mehr als 200k Km ohne Probleme sind keine Seltenheit.
    • Makko B.! schrieb:

      Ewald schrieb:

      ..........Bleiben also der 1.6er und 2.0er FSI. Beide wurden nur mit Schaltgetriebe angeboten, somit entfallen auch all die DSG-Defekte, die oft wenig Freude bereiten und eine Menge Geld verschlingen können......
      Wenn es das Budget zulässt, rate ich zum 6- ender.Vorteil hier:Immer eine gute bis sogar Vollausstattung.Das tolle,spassbringende DSG immer serienmäßig.Die DSG Getriebe sind schon sehr standhaft, ebenso wie der VR6.Hier aber natürlich auf Festintervall und peinlichst genaue,besser noch bei VAG geführte Scheckhefte achten!DSG Getriebe, im Gegensatz zu Audis Multitronic,mit weit mehr als 200k Km ohne Probleme sind keine Seltenheit.
      Einen 6-Zylinder zu fahren ist sicherlich was Feines, aber der Frederöffner sucht den problemlosesten Benzinmotor im Eos. Und davon ist der 6er leider weit entfernt, Probleme mit der Steuerkette sind keine Einzelfälle:

      a3quattro.de/index.php?page=Board&boardID=69&

      Von einem Getriebe erwarte ich, daß es ein Autoleben lang hält und nicht nach 200k km austauschreif ist. Eine neue Steuerkette kostet ab 1500€, ein neues DSG über 5000€.
      Bitte nicht mißverstehen: Ich gönne jedem seinen 6-Zylinder, würde vielleicht auch selbst einen fahren, wenn ich ihn irgendwo zum Schnäppchenpreis fände, da ich Selbstschrauber bin. Wer auf Werkstätten angewiesen ist, sollte entweder eine sehr dicke Brieftasche haben oder hoffen, daß Steuerkette und DSG durchhalten.
    • @Ewald
      Da gebe ich dir recht.
      Steuerkettenproblematik des VR6 lässt sich mit vorherigen auslesen der Werte und der Umstellung von Longlife auf Festintervall 0W40 ausschließen.
      Es muss ja nicht immer ein neues Getriebe sein.Bei meinem Passat wird nun nach 240tkm das DSG überholt.Kostenpunkt ca.2k.
      Kettenwerte auch dort top!Dies ist neben den Inspektionen die erste und einzige Reparatur nach 13 Jahren.(Ok,er rostet mir langsam unterm Popo weg ;(
      Da es ein Sommercabrio zum Cruisen sein soll,denke ich das ein DSG die perfekte Wahl wäre.
      Motortechnisch würde ich neben dem 3.2er auch den 2.0 FSI empfehlen.
    • Poloeos schrieb:

      Der 6 Zylinder, vorausgesetzt er wird wie auch die anderen Motoren gewartet.
      Da die Motoren auch in anderen Baureihen verbaut sind, darfst du gerne die gleiche Frage in diesen Foren stellen.
      Die 6 Zylinder im Eos verfügen doch alle ausschließlich über DSG sowie Vorderradantrieb. Das macht einen möglichen Vergleich mit anderen Modellen der VW Gruppe mit gleichem Motor schwierig. Zudem muss man sich mit dem VFL Modell anfreunden. ;)
      The Cure - Mit dem Herzblut der Fans