Additive zur Motorpflege

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Additive zur Motorpflege

      Ich habe beim Durchstöbern von alten Forenbeiträgen gelesen, dass die neuen Direkteinspritzer sehr schnell Verkokungen an den Einlassventilen sowie im Ansaugbereich ansetzen. Gibt es einen reinigenden Effekt beim Einsatz von Additiven? Wie genau kann ich mir das vorstellen? Da die Einlassventile durch die elektronisch gesteuerte Direkteinspritzung nicht mehr mit dem Kraftstoff in Berührung kommen, bleibt meines Erachtens nach die reinigende Wirkung von dem Kraftstoff beigemischten Zusätzen aus. Ist das so ungefähr richtig? Das zweite Übel leistet dann noch der Abgasturbolader, welcher die Abgase bedarfsweise wieder in den Ansaugtrakt leitet und so verkoken lässt. Gibt es da Spray zur Pflege? Ist es zudem empfehlenswert, den Ölwechsel von Longlife auf Intervall umzustellen?
      The Cure - Mit dem Herzblut der Fans
    • Deine Ausführung stimmt soweit . Angeblich sollen diese Additive nichts mehr bringen . Ich kann dir sagen das wenn ich das Zeug dem Benzin beimische ,das nach ca. 50 km eine Wirkung eintritt . Der Motor läuft ruhiger ,zieht ein wenig besser . Der Verbrauch singt auch . Das ist Subjektiv mein empfinden. Da es mittlerweile Shell und Esso reinigte Zusätze anbieten in ihrem Benzin ,scheint es nicht unnütz zu sein .

      Ein Freund von mir hat nen Golf 7 GTI Clubsport . Der macht sich immer V-Power rein ,und hat nach jetzt 70.000 km keine Probleme mit Verkokung .
      Golf 1 Cabrio GLI BJ 88. 1.8 112 PS. 307000 km Verkauft *heul*
      EOS Bj 2008 1.4 TSI 122 PS. 185000 km :super:
      Audi A3 Cabrio Bj. 2019 1.5 COD. 150 PS :thumbsup:
      Ein geschlossenes Auto ist immer eine Notlösung