Schaltprobleme beim 3. und 4. Gang

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schaltprobleme beim 3. und 4. Gang

      Hallo allerseits,

      mein EOS-Schätzchen 2,0 FSI, Baujahr 2006, 95.000 km, lässt sich seit einiger Zeit schwer in und aus dem 3. und 4. Gang schalten, insbesondere der 4. Gang löst sich beim Schalten sehr zäh, als wenn der Schaltweg verengt wird oder von irgendetwas verlegt ist. Im Stand lassen sich alle 6 Gänge gut schalten, auch bei laufenden Motor. Der 1., 2., 5. und 6.Gang lassen sich auch während der Fahrt problemlos schalten. Die Schaltzüge wurden schon auf Ihre Leichtgängigkeit hin geprüft und für gut befunden. Auf Anraten eines sachkundigen Kollegen, habe ich es auch mal mit "Zwischengas" probiert und festgestellt, dass sich die Gänge mit erhöhter Drehzahl etwas besser schalten lassen. Die Intensität der Schaltprobleme variiert allerdings, zuerst hatte ich einige Male gedacht, ich hätte die Schaltwege nicht richtig eingehalten, bis ich nach der letzten kalten Nacht vor ca. 3 Wochen morgens auf der Fahrt zur Arbeit beide Gänge nur mit erheblichem Kraftaufwand gefühlt sehr langsam und sehr schwergängig einlegen und wieder lösen konnte; ich musste den Schaltknauf richtig stark ziehen und schieben, um hoch oder runter zu schalten. Inzwischen funktioniert das Schalten vor allem beim 3. Gang wieder etwas leichter, fühlt sich aber immer noch schwergängig an.
      Bei VW habe ich erst gar nicht nachgefragt, nachdem ich Eure Rechnungs-oder KV-Beträge gelesen habe.
      Eine ausgiebige Probefahrt eines freien Getriebe-Spezialisten führte zu der Einschätzung , es müsse ein getriebeinternes Problem sein, da es offensichtlich von der Drehzahl beeinflusst werden kann und nur unter Last bei den mittleren Gängen auftritt, der erste Verdacht liegt - wenn ich es richtig verstanden habe - bei den Schaltmuffen bzw. -Gabeln im Getriebe.
      Prognose: das Problem / der tatsächliche Schaden kann erst bei geöffnetem Getriebe festgestellt werden, die Reparatur wird vermutlich ca. 1200 € + Teile betragen :S
      Kennt jemand von Euch das beschriebene Phänomen und weiß, woran es liegt ? Ich würde ungern eine Reparatur mit teurem Getriebeaus- und einbau beauftragen, wenn nach Euren Erfahrungen eine andere Ursache zugrunde liegt.

      Vielen Dank für Eure Hilfe und beste Grüße in die :eosg: -Gemeinde

      Sven
    • Hallo Sven, herzlich willkommen im EOS-Forum ! ;-winke

      Nach den Ausführungen von dir würde ich auch dem Getriebe-Spezialisten beipflichten.

      Allerdings würde ich mich wahrscheinlich nach einem gebrauchten Getriebe umsehen. Es ist ja kein EOS-Spezifisches Getriebe.

      Ansonsten, wenn Ölstand, Einstellung der Seilzüge usw. stimmen, wirst du wohl oder übel das Teil ausbauen müssen/lassen und aufmachen um zu sehen, was die Ursache ist.

      Evtl. kann man was mit einer Endoskopkamera feststellen. Was ich aber bezweifle.
      1. :eosweiss: 2,0 TDI Sport und Style von 10-2013 bis 11-2016.

      2. :eosweiss: 2,0 TSI ab 09-2018 bis dato


      :cscwessrev: End Of Summer :cscweiss: End Of Snow
    • Hallo Sebastian,

      vielen Dank für die schnelle Antwort und den Tipp das Öl zu wechseln... meines Wissens wurden die Schaltseile bisher nicht weiter eingestellt, jedenfalls nicht aktuell. Vor ca. 4 Jahren waren die Synchronringe 1. und 2.Gang hin, es knallte bei jeden Schalten fürchterlich und tat mir fast schon körperlich weh...
      Das war aber ganz anders als jetzt, hart und metallisch, nun ist es eher wie das Ziehen durch eine zähe Masse oder gegen einen festen Gummi.
      Ich werde das Getriebeöl tauschen, bevor ich ihn in die Werkstatt gebe, ohne große Zuversicht, dass es sich wesentlich bessern wird, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt...vielleicht hilft's ja doch. Die Schaltseile lass ich auch noch einmal nachsehen und berichte dann, was sich getan hat.

      Besten Dank

      Sven
    • Hallo Anju,

      ich bin leider Laie und muss mich auf die Erfahrung und Sachkunde anderer verlassen, daher habe ich ja auch mehrere Meinungen von Schraubern, freien Werkstätten und Getriebe-Spezies eingeholt...Tenor: genau wie Ihr schreibt "...man kann die Schaltzüge nachjustieren und das Öl tauschen, wird vermutlich aber nicht viel bewirken....mit hoher Wahrscheinlichkeit liegt der Fehler im Inneren des Getriebes". Ich werde mal nach einem AT-Getriebe schauen, könnte mir aber vorstellen, dass es am Ende noch teurer würde und ich vielleicht sogar ein falsches kaufen würde.
      Wie schon gesagt, ich werde über den Fortgang berichten und am Ende die Kosten auflisten.

      Vielen Dank und bis bald

      Sven
    • Hallo Sven,
      ich hatte ein ähnliches Problem. Zuerst habe ich das Getriebeöl wechseln lassen mit marginalem Erfolg.
      In einem VW Forum habe ich gelesen es könne helfen die Arretierungsschraube für die Schaltwelle zu wechseln.
      Da bin ich zu meiner VW Werkstatt mit dem Wunsch die Arretierungsschraube für die Schaltwelle wechseln zu lassen.
      Der Annahmemeister meinte das wäre rausgeschmissenes Geld ich habe es trotzdem machen lassen, mit dem Ergebnis das sich mein Getriebe wieder schalten lässt.
      Ich bin kein Fachmann was die Arretierungsschraube für die Schaltwelle mit dem Problem zu tun hatte jedoch hat es geholfen.
      Der VW Getriebe Spezialist war selbst über das Ergebnis erstaunt.
      Das ist jetzt gute zwei Jahre her ich kann die Rechnung suchen jedoch weiß ich noch ich hatte unter 100,-€ bei VW bezahlt.

      Gruß Bernd.
      [*]
      [/list]
    • Mal als Tipp für alle, welche eine Austauschgetriebe benötigen.

      Habe hier für unseren Polo ein komplett überholtes Getriebe für unter 400 Euro bekommen. Nach Bestellung war es 2 Tage später schon da. Kann die Seite nur empfehlen.

      Altes Getriebe schickt man zurück. Es wurde dafür eine Kaution von 150 Euro verlangt. Die man umgehend erstattet bekommt.

      Für den Versand bezahlt man glaube 70 Euro. Da ist aber die Abholung des Altgetriebes per Spedition schon mit dabei.

      Versand regelt alles der Getriebespezialist. Einfach dort anrufen und die nette Dame des Familienunternehmens regelt alles.

      Hoffe konnte damit helfen.

      shop.getriebemeister.com/austauschgetriebe/
      Grüße Jan ______________________ :eosdunkelblau: ______________________
      ------- ------------------ ------ ------ ------ ------ ----- ------- -------- ----------
      ____________________________________________________________
    • Hallo SvenJ
      hatte das selbe Problem mit meinen alten EOS FSI 2.0 150 PS Modell 2006 mit 97.000 Km .. also identischer Zustand ...

      war der 1 auf 2 und 3 auf 4 Gang beim runterschalten am Haken.. hier half auch nur zwischengas ..


      Habe hier das Getriebeöl wechseln lassen . Mit SPÜLEN des Getriebes !!!..

      Wurde das bei dir auch gemacht ?

      Nur wechseln reicht nicht.. da sich Abrieb in die Lamellen setzt.

      Ebenso unbedingt Liquid Moly Additiv dazu :super:


      ...hat alles zusammen knapp 100€ gekostet.

      und konnte danach Butterweich schalten :rolleyes:
      Gruss Steini
      ;klatsch2* wieder EOS Fahrer