BWA Motor Frage - Kaufberatung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, kleiner Statusbericht. Ich habe wohl doch ein wenig Pech gehabt.

      Ich kämpfe mit Wasserundichtigkeiten innen und hinten (arbeite hierzu die TPI successive ab) ,
      Sitzheizung nach 2 Wochen ausgefallen, ein Stellmotor der Heizungsanlage sitzt auch fest ...
      .. und einigen anderen Kleinigkeiten.

      Gestern hatte ich dann 1000km voll und wollte mir wenigstens zwischen den Basteleien
      einen kurzen Glücksmoment am Peilstab holen. Es waren aber leider 600ml auf 1000km.
      1/2 Kurzstrecke , 1/4 Land , 1/4 AB (einmal kurz 210, ansonsten normal)
      Ich hatte vorher auf Maximum aufgefüllt ... Der BWA hat jetzt 95tkm auf der Uhr.

      Frage:
      Würde der EOS eine Warnung werfen, wenn der Ölstand weiter gesunken wäre.
      Mir ist nicht klar, was beim EOS mit dem Öl Sensor gemeint ist.
      Wird der Öldruck oder der Ölstand überwacht/angezeigt ?

      Bei den Öl Tips die Ihr mir hier gegeben habt, ist mir aufgefallen, daß
      Chrissi und Theo weiterhin bei 5W/30 bleiben, aber im Festintervall.
      Theos Wert 350ml finde ich auch noch okay. Chrissi's Wert geht in meine Richtung.

      Unter die 300ml Grenze fallen nur Hatschipuh (5W/50 285ml) und 7.K (5W/40 200ml)
      welche beide die Viskosität erhöht haben.

      Mein Kollege mit seinem saufenden Audi, war am Ende bei 10W/60 angekommen.
      Er hat damit 800km mit einem Liter geschafft. Mit dem 5W/30 war der Liter bereits nach 250km weg.

      Wenn ich Alle Infos mal in einen Topf werfe und umrühre, kommt für mich dabei
      raus, daß eine Erhöhung der Viskosität durchaus von Vorteil sein könnte.

      Inwieweit der Ölverbrauch über den Turbo aber in den Gesamt-Ölverbrauch einfließt
      oder ob an Allem die einteiligen Ölabstreifringe Schuld sind, kann ich noch nicht
      sagen. Dazu müßte ich vieleicht mal eine große Autobahnetappe fahren.

      Irgendwelche Ratschläge ?

      gruß
      Rainer
    • redline schrieb:

      Irgendwelche Ratschläge ?
      Welche Möglichkeiten wurden denn bisher in Angriff gekommen, die Ursache des gesteigerten Ölverbrauchs zu ergründen..... ergründen zu lassen? Die Veränderung der Viskositätsklasse ist ja wenn überhaupt, nur eine kurzfristige Lösung. :huh:

      Du hast sicherlich bereits in anderen Foren nach Informationen zum Motor und dessen Verbrauch gesucht..... je nach Umgang und Vorbesitzer können hier sehr unterschiedliche Ergebnisse vorliegen.
      Eos Touren erhalten einen jung..... :thumbsup:
    • Die Undichtigkeiten sind bei 90% aller Fahrzeuge durch Reinigung der Wasserabläufe und einer Dichtungspflege erledigt.

      Beim Öl wird sowohl der Füllstand, als auch der Druck überwacht. Es kommt also irgendwann eine Meldung mit dem Hinweis zum Nachfüllen.

      Bzgl. der Sitzheizung kann ich dir nur wieder mein Set aus dem Keller anbieten, falls du keine beschädigten/durchtrennten Leitungen gefunden hast.

      Das Öl ist wieder ein Thema für sich. Vermutlich hast du Verkokungen an den Ölabstreif- und/oder Kolbenringen. Die musst du beseitigen und durch ein gutes Öl im Nachhinein verhindern. Ich würde eine Ölkur mit Lambda Oil Primer und Lambda Oil Extra machen. Dazu würde ich Addinol Super Light 5W40 verwenden. Das ist als aschearmes Öl, was Schmutz gut in der Schwebe halten kann, bekannt und bei vielen VAG Fahrern mit Öl- und Steuerkettenproblemen beliebt. Alle Produkte haben eine offizielle Freigabe von VW!!!

      Eine kurze Anleitung ist hier zu finden: golfv.de/thread/202274-wie-ver…er-tank-otto-tank-diesel/

      Zusammengefasst heißt das. Primer rein, heiß fahren und direkt ablassen.
      Danach frisches Öl mit Extra rein und sofort 20 km fahren. Das ganze dann 1000-5000 km drin lassen und fahren. Danach wieder heiß ablassen und frisches Öl rein.
      Mit ein wenig Glück hast du danach schon Ruhe oder das ganze zumindest eingedämmt.
      Gruß Sebastian ;-winke
    • @Poloeos

      >Du hast sicherlich bereits in anderen Foren nach Informationen zum Motor und dessen Verbrauch gesucht.....

      Ja, sicherlich. Sogar vor dem Kauf und dann trotzdem gekauft. Ein klassischer Fall von "selber Schuld".
      Aber der EOS war für mich quasi alternativlos.

      Das ich keinen mit Null Ölverbrauch bekomme war mir daher durchaus klar.
      Aber ob die Überraschungsbox mir eine 0,3L oder 3,0 Liter Variante liefert , habe ich versucht
      dadurch einzuengen daß die Historie des Fahrzeugs halbwegs nachvollziehbar ist.

      Diese Historie, war bis dahin die Beste ... und hat mir eigentlich auch gut gefallen.

      600ml sind zwar nicht schön, aber es hätte durchaus noch schlimmer kommen können.
      Laut anderen Threads kann alleine der Turbo mit 0,3 Liter zu Buche schlagen.

      @sebist93
      Wollte das Thread Thread nicht mischen, hatte das nur als Anekdote vorweggeschickt.
      Dachpflege und Sitzheizung hat hier ja nichts zu suchen. Sorry, mein Fehler.
      Ich hab dein Angebot aber nicht vergessen und komme ggf nochmal darauf zurück.
      Der warme Popo hat nur im Moment keine Prio. Ich spreche dich dann direkt an, okay.
      Erst mal muß es dicht werden ...

      Ansonsten vielen Dank für den Hinweis auf Addionol und die Ölkur inklusive der Anleitung.
      Soweit ich weiß sind auch z.b die Shell Helix Produkte Low Saps und damit aschearm.
    • Es gibt sicher nicht nur ein aschearmes Öl. Das Addinol allerdings hat sich bewährt und kostet auch kein Vermögen. Wieso also was anderes nehmen?

      Ich empfehle dir den a3q-oelshop.de/
      Dort bekommst du alle Produkte. Mit Mitgliedschaft im Golf Forum gibts 10% Rabatt. Öl gibts bei ebay zwar auch günstiger, aber da weiß man nie ob es keine Fälschung ist.

      Bin dort auch Kunde und hab meinem Fahrzeug prophylaktisch so eine Kur gegönnt. Geschadet hats definitiv nicht und man findet zahlreiche positive Berichte über das Verfahren.
      Gruß Sebastian ;-winke
    • Als ich noch häufig kurze Strecken fuhr, ohne das der Motor auf Betriebstemperatur kam, hatte ich auch teils höheren Ölverbrauch. Bei kühlen Temperaturen ist die Ölverdünnung bei Direkteinspritzern auch höher, dann verdampft es wieder bei längeren Etappen mit hohen Öltemperaturen...
      Ich würde zunächst nur einen Ölwechsel mit gutem Öl durchführen. Ggf. statt 5 W30, auch auf 5 W60 wechseln. Danach den Ölverbrauch bei sommerlichen Temperaturen beobachten.
      Additive würde ich, wenn erst später testen.
      ------------------
      Gruß
      Theo

      EOS 2,0TSI Individual; Bj. 06.2006
      März 2019 - 166.000km
    • Von diesem Ansatz halte ich gar nichts. Man muss die Ursache bekämpfen und nicht die Symptome. Sonst gibts irgendwann einen Kollaps. 5W60 ist was für Fahrzeuge die dauerhaft hohen Öltemperaturen ausgesetzt sind. Motorsport, Trackdays, Rennstrecke usw.
      Aber sicher nicht für einen Landstraßencruiser wo man das Öl nur mit Mühe über 100°C bekommt.
      Ansonsten könnte man auch ohne Öl fahren. Dann verbraucht man auch nichts :D
      Gruß Sebastian ;-winke
    • Das entscheidende ist Ölwechsel. Das 5 W60 oder 5 W50 ist nur eine weitere Option.

      Die dünnen Öle werden vor allem zum erreichen der CO2 Werte usw. benötigt. Schau dir mal die Viskositäten der Öle bei den Temperaturen an. Dann hat ein neues 5 W30 bei 80C ca. 14 mPas, ein 5 W50 ca. 25 mPas. Durch den Kraftstoff Eintrag verringern sich die Werte, also alles noch im grünen Bereich.
      ------------------
      Gruß
      Theo

      EOS 2,0TSI Individual; Bj. 06.2006
      März 2019 - 166.000km
    • Und was soll das Öl nun direkt mit den CO2 Werten zu tun haben? Das Öl wird im Idealfall schließlich nich verbrannt.

      Ein Ölwechsel löst die Verkokungen an den Kolben- und Ölabstreifringen auch nicht, die durch schlechtes Öl und Longlife Intervall erzeugt werden. Dazu kommt dann wohl möglich noch ein ungünstiges Fahrprofil mit Kraftstoff im Öl und alles wird noch schlimmer. Krafstoff verändert nicht nur die Viskosität sondern senkt auch noch die Schmierleistung. Herzlichen Glückwunsch, wenn man das mit einkalkuliert in die Wahl seines Öls.

      Davon wird der Motor nicht besser und der Verschleiß steigt. Ansonsten könnte man ja auch einfach den Ölverbrauch akzeptieren und fleißig nachkippen. Dann hat man irgendwann auch noch die Auslassventile dicht und das nächste Problem.

      Das ist so ähnlich als wenn du deinen kranken Körper mit Aufputschmitteln weiter zu Höchstleistungen zwingst. Irgendwann kommt die Quittung dafür. Die von mir genannten Additive und Vorgänge bringen nachweislich in den allermeisten Fällen eine Verbesserung des Problems.
      Gruß Sebastian ;-winke