Bilsteinfeder auf Seriendämpfer Feder Vorspannung

    • Bilsteinfeder auf Seriendämpfer Feder Vorspannung

      Servus z´samme.

      Muss jetzt doch mal in die Runde fragen, beim Geburtstagstreffen hat sich das nicht ergeben.

      Folgendes Szenario: Ich habe neulich Eibachfedern (Eibach E10-85-018-01-22 Tieferlegungsfedern Pro-Kit) für meinen kleinen geholt, da hinten rechts die Feder gebrochen war und ich dann gleich komplett wechseln wollte.

      Hinten wechseln lief perfekt, vorne der Ausbau auch noch, aber nach dem Einbau und der Montage der neuen Federn wackelte diese noch, als das Domlager montiert war. Heißt, das hier die Vorspannung zu niedrig ist.
      Wir haben die Aktion dann abgebrochen, mit sich bewegenden Federn wollte ich nicht beim TÜV auftauchen, selbst wenn ein späterer Fahrbetrieb sicherlich unkritisch wäre.
      Beim Treffen erzählte mir dann Fabian, dass die restliche Spannung der Feder durch die Montage der Federbeine durch Stabi, Querlenker usw entsteht.

      Bevor ich die Aktion jetzt nochmal angehe...
      Hat jemand die o.g. Federn vielleicht bei sich verbaut? Eigentlich sollte das doch mit dem Seriendämpfern ohne weiteren Aufwand gehen, oder?
      Oder gibt es etwas, was wir schlicht vergessen haben? Kürzen der Dämpferanschläge z.B.?

      Hier wäre ich echt froh, wenn ihr mir helfen könntet.

      mfg
      Mike
      Wenn das die Lösung sein soll, dann will ich mein Problem zurück.
    • Als vor Jahren meine HR Federn reingekommen sind ,ging das alles easy . Ich vor vier Wochen die Dämpfer neu gemacht , und vorne noch neue Domlager vebaut ,auch alles prima . Gewackelt hat da nix . Tiefe 45mm . Hast bestimmt beim Einbau irgendwas vergessen .
      LG

      Ralf


      Ich fahr auch Eos, bevorzuge aber Altblech von VW

      31.12.2006 Nr. 174
    • Beim Einbau was vergessen... Ja, das ist möglich, aber was?
      Bis auf die Endanschläge (die weißen auf den Dämpfern) kürzen, fällt mir nichts ein...

      Ist schon komisch...
      Wenn das die Lösung sein soll, dann will ich mein Problem zurück.
    • Nee Ralf, hatte ich ja auch nicht böse aufgefasst.
      Ist irgendwie komisch. Da stehen wir abends in der Werkstatt vor dem Federbei und überlegen nun, was wir machen.
      Ich hab mich dann mal lieber dagegen entschieden.

      Naja, vielleicht hat ja noch jemand eine Idee oder besser, jemadn hat Bilstein auf den Seriendämpfern verbaut...

      Mike
      Wenn das die Lösung sein soll, dann will ich mein Problem zurück.
    • Hallo Mike,

      vorneweg: leider konnte ich doch nicht in die Eiffel auf ein gemeinsames Bierchen kommen, wie ursprünglich mal angedacht. Die privaten Termine waren leider dagegen.

      Nun aber zu Deiner Federaktion:
      Was Du mit "locker" meinst, ist natürlich aus der Fernen schwer zu beurteilen.

      Ich habe ja das Bilstein B12 Pro Kit verbaut. Das Komplettset mit Stoßdämpfern.
      Die Federn in dem Kit sind aber gleich.

      Es ist schon etwas ungewöhnlich, dass die Feder mit fest montiertem Domlager noch wackeln. Eine kleine Spannung hätte ich schon erwartet. Normalerweise muss man ja vorne immer mit Federspannern arbeiten, um die Federn zu montieren.

      Es kann natürlich sein, dass das ganze Konstrukt erst später in eingebautem Zustand mit Stabis, Koppelstangen und allem Gedöns drumherum fester sitzt.
      Im belastetem Zustand mit Fahrzeuggewicht drückt sich die Stoßdämpferstange dann soweit rein, bis die neue Feder dagegen hält. Dann sitzt das sicherlich auch fest und der Wagen liegt insgesamt etwas tiefer.
      Man darf nicht vergessen, dass die Eibach Feder ca. 25mm kürzer ist und der Serien-Stoßdämpfer mit ausgefahrenem Kolben unbelastet entsprechend lang ist.

      Schau mal hier Bilder von meinem Umbau. Da wird einem klar, dass die neue kurze Feder unbelastet bei weitem nicht so fest wie das Original sitzen wird. Der Bilsteindämpfer hat auch einen kürzeren Kolben, da passt das wieder optimal.

      P1050687.JPG
      Alter Dämpfer und neu montiertes Pro Kit mit Bilstein Dämpfer im Vergleich.

      P1050705.JPG
      Hier sieht man sehr schön die ausgewiesenen 25mm des Pro Kits im Neuzustand von alt auf neu.
      Nach einiger Einfahrzeit geht das aber noch etwas weiter runter.

      Hast Du mal geschaut, ob die richtigen Federn geliefert wurden.
      Das Pro Kit für unseren "kleinen" 122 PS EOS hat vorne die
      11-15-007-02-VA und hinten 11-85-012-01-HA bis 1010Kg

      Im TÜV Gutachten zu den Federn steht drin, dass die original Anschlagdämpfer des Seriendämpfers verwendet werden sollen. Da müsste eigentlich nichts gekürzt werden. Alternativ, wenn man das vorhat, die vom original Sportfahrwerk verwenden. Die sind serienmäßig kürzer als beim Standard.

      Prinzipiell müssten aber alle hier im Forum, die neue, kürzere und härtere Sportfedern von anderen Herstellern auf Seriendämpfer verbaut haben, den gleichen oder ähnlichen Effekt gehabt haben.

      Gruß
      Thomas ;qwertz;
      *lacen; ;w130:

      Das Gras möge über die Sache wachsen. Das Gras bitte !!
    • Servus Thomas,

      schön mal wieder von Dir zu hören. Die Länge stimmte aber mit der auf Deinem Bild überein.
      Was wir nicht gemacht haben, ist, die Federnummern zu prüfen. Aber, die alten Federn mussten natürlich mit einem Federspanner runter. Die Eibachfedern konnten wir ohne Federspanner einsetzen, das Domlager aufsetzen, die Mutter hat dann auf dem Dämpferende gegriffen. Dann ließ sie sich auch festziehen bis zu einem Punkt, dann wohl das Ende des Gewindes erreicht ist.
      Danach schwubbelt die Feder nicht hin und her, aber wenn Du mit der Hand dran wackelst, dann kannst Du das Domlager mitbewegen.

      Fabian sagte schon, dass ein Teil der Vorspannung durch die Montage von Koppelstange, Stabi usw entsteht. Wenn das so ist, haben wir aus Angst zu früh aufgehört, dann hätten wir den Spaß einbauen können und gut. Aber als ungeübter überlegst Du Dir das dann schon.
      Daher kam meine Frage, ob jemand schon das gleiche Problem hatte. Wie gesagt, vielleicht waren wir zu ängstlich oder zu übervorsichtig.

      Uns war schon klar, dass das im belasteten Zustand passt. Aber der Spezi meint, dass es kritisch werden könnte, wenn Du ein Schlagloch mit nimmst, das Federbein komplett kommt und dann das Domlager verrutscht. Vom TÜV, der möglicherweise eine sich bewegende Feder nicht so geil findet, will ich nicht mal sprechen.

      mfg
      Mike
      Wenn das die Lösung sein soll, dann will ich mein Problem zurück.
    • Hallo Mike,

      ohne dass ich das natürlich aus der Ferne genau beurteilen kann (selber anfassen ist immer besser) und mit der Annahme, dass die Federn die richtige Teilenummer haben, machst Du Dir da glaube ich zu viele Gedanken.

      Vielleicht hättet Ihr mal probeweise auf einer Seite eingebaut und geschaut wie das im Endzustand dann aussieht.

      Wie tief soll denn das Schlagloch sein ? :) Das Rad wird doch nie so weit ausfedern wie wenn es unbelastet mit aufgebocktem Wagen im Radkasten hängt (natürlich Endmontiert).

      Außerdem ist die ganze Aufhängung im zusammengebautem Zustand recht stabil. Da wubbelt ja nichts hin und her.

      Kippt das Domlager hin und her oder dreht sich da nur was (der DOM ist ja auch Kugelgelagert) ?

      Also wenn der Anschlagdämpfer wieder richtig in das Domlager gedrückt wurde und die Unterlegscheibe der Kolbenstange beim Aufschrauben des Domlagers nicht vergessen wurde, dann sollte die Chose eigentlich vernünftig stabil sitzen.
      Außerdem hat das Domlager einen metallischen Führungsring für die Feder auf der Unterseite. Da kann sich eigentlich nichts verschieben. Das Domlager wird mit drei Schrauben oben in der Karosse gesichert und mit der Unterlegscheibe und dem Anschlagpuffer am Stoßdämpfer kann da auch nichts aus der Mittelposition gehen.

      Dass die Feder aus der unteren oder oberen Führung hopst kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Dann muss die schon mega-locker sein.

      Gruß
      Thomas ;qwertz;
      *lacen; ;w130:

      Das Gras möge über die Sache wachsen. Das Gras bitte !!