Was macht ihr mit eurem EOS-Diesel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • proppi schrieb:

      Für Alltagssituationen sind Renault TWIZY oder Tesla ein gangbarer Weg und ehrlich: ich brauche VAG nicht
      Einige für die Deutsche und in der Deutschen Autoindustrie Arbeitende schon, zwar nicht als Autokäufer, jedoch als Gehaltsempfänger.

      Natürlich weiß man, dass vielfach im Ausland produziert und lediglich unter dem Deutschen Label verkauft wird. Da schmerzt schon die Unsensibilität der Führungsköpfe, die sich dem Mammon und nicht der Umwelt verschrieben haben und für die letztlich andere bezahlen müssen.

      Ich brauche VAG zwar auch nicht, jedoch den Wettbewerb, denn dieser bietet mir die Auswahl und ein halbwegs erträgliches Preisniveau.

      Nun heißt es abwarten und derweil den EOS genießen... ;love3*
      Eos GT Sport.... der mit den faltenlosen Alcantara-Sitzen und der knuffigen *kuss* vorfacelift Optik ;qwertz;
    • Vielleicht hat der warsteiner auch eine Leseschwäche...
      Ich konnte deinen Text bestens verstehen Peter :)

      Ich behaupte mal frech, dass jeder Deutsche arbeitstechnisch irgendwo mit der Automobilindustrie verknüpft ist, zumindest um 2 oder 3 Ecken. 280000 Angestellte hat die VW AG alleine in Deutschland. Dazu kommen die ganzen direkten Zuliefererbetriebe, das IT Know-how und auch der Anlagenbau ist nicht zu verachten. Da kommt in der Summe schon einiges zusammen.
      Und als Arbeitgeber ist VW sicherlich eine der besseren Anlaufstellen.
    • Hallo zusammen,

      wir haben unseren EOS bewusst vor zwei Monaten gekauft. Schummelsoftware hin, oder her. Ganz ehrlich, geht mir am Allerwertesten vorbei. Wenn der Gesetzgeber, oder eine andere Organisation im Sport Rahmenbedingungen, bzw. Vorgaben absteckt, geht jeder der sich daran halten muss an die Schlupflöcher, oder Grenzen. Dies macht sogar die eigene Brut, pardon Kinder.

      Es ist doch alles nur Verarsche hoch Drei.

      Wer heute über 50 Jahre zählt hat die Einführung des Katalysators mitbekommen, dann gab es Kaltlaufregler zum Nachrüsten, usw. . Autos ohne Kat waren plötzlich nur noch schwer verkäuflich...wurden mit technischem halbseidenem Material irgendwie auf eine Euro-Stufe gehievt. Dann hieß es ; Leute kauft Diesel. Plötzlich sind alle Diesel Stinker.
      Wer garantiert mir, wenn ich über ein Fahrzeug mit Euro 6c verfüge, das nicht in vier Jahren die verpissten Grünen wieder auftauchen und mit dem Finger...

      Die ganze Diskussion ist nur ein Ablenkungsmanöver vor der Wahl. Damit wird erfolgreich mit dem liebsten und teuersten Spielzeug des kleinen Mannes ein Feuer entfacht, um vor den wirklichen Problemen, nach der Wahl abzulenken, wenn wieder ein paar Hunderttausend Schwarzgebrannte vor der Grenze stehen und sich das Debakel von 2015 wiederholt.

      Wenn es zu Fahrverboten kommt, fahre ich eben nicht in die entsprechende Region. Cabrio-Reseziele sind dies i.d.R. eh nicht. Wer fährt schon freiwillig in den Stuttgarter Kessel, offen...

      Und wenn es in Bremen hart kommt, nehme ich die Mischungsgeschmierte 2-Takt-Vespa 1:25 und knatter damit durch die Umweltzone... Ein Fendt Trecker Dieselross steht auch noch auf meiner Liste.

      Die Leute, die sich oft am meisten über Abgase aufregen, fliegen mal eben für 29€ mit ihrer Brut per Billigflieger nach Malle, oder an die Algarve... Einer dieser Billigflieger nutzt schwerpunktmäßig unseren Bremer Flughafen. Kerosin ist nichts anderes wie unadditivierter Diesel. Ein Kreuzfahrtschiff mit eigen Generatoren verbrennt Schweröl, das ist mehr in der Stunde wie eine Stadt an Verkehr pro Tag leistet... Im Büro darf das vermeintlich gefährliche Stickoxid sogar 800x in höherer Dosis gemessen werden, laut Arbeitsschutzverordnung. Hallo, wie viele Stunden verbringt man dort ? Meist mehr wie in den Armen seiner Frau, oder Partners.

      Es wird jeden Tag eine neue digitale Sau durchs Dorf/Netz getrieben, mittlerweile sind dies Rennsäue... so schnell und oft.
      Das ganze ist nur ideologischer Kampf. Allgemein gegen jede Form des Autos/Motorrads und Individualverkehrs.

      Woher soll den der gesamte Strom kommen wenn jeder mit dem Tesla durch die Straßen... Seltene Erden und andere Rohstoffe wachsen nicht auf Bäumen, das Null-Emmisions-Gefährt ist noch nicht einmal das Pferd. Eingach mal die Kirche im Dorf lassen. Entsprechende Regionen meiden und das Sommerloch genießen.
      Das Aufwachen nach der Wahl wird um so härter, wenn Mutti, mal wieder harte Kante zeigt. (Ironie)

      Ich stehe zu unserem Diesel, was anderen denken, egal. Wir ziehen damit unseren Wohnwagen, Bootstrailer, Motorradtrailer und haben Freude. Ein TSI hatten wir schon, ein untauglicher Motor für unsere Zwecke. Übrigens wird nach dem erfolgreichen Diesel-Bashing dem TSI ohne Rußpartikelfilter ebenso der Garaus gemacht.... wetten ??? Direkteinspritzende Benziner und Feinstaub...ein gefundenes Fressen für die Ökos und deren Anwälte...

      Der EOS besitzt aufgrund seiner Eigenschaften ein Alleinstellungsmerkmal. Fritz B. Busch formulierte einmal die Antwort, auf die Frage, wie man am günstigstem zu einem tollem Oldtimer käme, folgend: "Ein Neufahrzeug kaufen und pfleglich über die Jahrzehnte behandeln"
      Der Rest nützt nur den Aktionären...

      Beste Grüße aus Bremen
      Frank

      Sorry, ich wollte keine Politik mit ins Spiel bringen, für mich gehört dieses zum aktuellen Thema leider dazu.
      Wer Fehler findet, darf sie gerne behalten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schraubensucher ()

    • Ich schließe mich meinem Vorschreiber mit diesem Link an:

      focus.de/wissen/natur/wissen-u…hoher-see_id_5247004.html

      Ein Frachter wie die „Barzan“ stößt demnach jährlich so viel schwefelhaltige Abgase und Partikel aus wie 126 Millionen moderne Pkws. Weniger effiziente Frachter kämen gar auf 280 Millionen. Das heißt, drei bis fünf Dreckschleudern entsprechen der globalen Automobilflotte.
      Glück Auf!

      Michael
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      [/URL]

      :eossilber:
    • mikesch25 schrieb:

      Das heißt, drei bis fünf Dreckschleudern entsprechen der globalen Automobilflotte
      Mit welchem Verkehrsmittel kommen doch gleich wieder die ganzen Amis, Japaner, Koreaner, usw. nach Europa? ?(
      Grüße aus Mittelfranken
      Beate und Wolfgang

      1. EOS: :eosschwarz: Edition 2010 - 2.0 TDI - DSG - Deep Black - CornSilk beige - RNS510 04.02.2014 - 30.06.2016
      2. EOS: :eosblau: Exclusive - 2.0 TDI - DSG - Rising Blue - Pepper beige/titanschwarz - RNS510 - 30.06.2016 - hoffentlich für immer <3
      2015 - Frühjahrstour Stammtisch - Holland-Frühlings-Tour - Alpentour
      2016 - Frühjahrstour Stammtisch - Spätzletour - Wallistour - Herbsttour Stammtisch
      2017 - Frühjahrstour Stammtisch - Holland Frühlingstour - Im Norden von Hessen -
      Herbsttour Stammtisch - 11. Forums-Geburtstag
      2018 - Frühjahrstour Stammtisch - Spätzletour - Herbsttour Stammtisch - Großglockner Tour
    • Strom haben wir soviel ,das wir es uns leisten können den Überschuss nach dem Ausland zu verkaufen . Und mit dem was wir da verkloppen kann man schon ein paar Teslas laden . Und wo der Strom für das Auto herkommt ,ist uns doch egal ,oder fragt hier irgendeiner wo der Strom aus der Steckdose herkommt ,den wir so verbrauchen .Bei fast allen wird die Kaffeemaschine nicht mit Ökostrom laufen .

      Mir ist es vollkommen egal was mit dem Diesel passiert . Ich fahre meinen Einser Golf der jetzt 30 wird , H-bekommt ,und überall hin darf wo ich will . Außer in die Stadt , da fahr ich mit der Bahn hin . Was mit meinem Polo und Eos passiert ,das sehen wir später .

      Es ist nur eine Schande wie die Diesel Kunden behandelt werden, damit die Profitgier der Hersteller zufrieden gestellt werden kann (muss)
      LG

      Ralf


      31.12.2006. Nr 174
    • Eos-Chief schrieb:

      Strom haben wir soviel ,das wir es uns leisten können den Überschuss nach dem Ausland zu verkaufen . Und mit dem was wir da verkloppen kann man schon ein paar Teslas laden . ...
      Fragt sich nur, was der Verteilnetzbetreiber sagt, wenn in einer Straße 3-4 Teslaschnellladestationen eingebaut werden sollen.
      Gruß

      Schönwetterfahrer :littleangel*
    • Schönwetterfahrer schrieb:

      Eos-Chief schrieb:

      Strom haben wir soviel ,das wir es uns leisten können den Überschuss nach dem Ausland zu verkaufen . Und mit dem was wir da verkloppen kann man schon ein paar Teslas laden . ...
      Fragt sich nur, was der Verteilnetzbetreiber sagt, wenn in einer Straße 3-4 Teslaschnellladestationen eingebaut werden sollen.
      Zum Thema Strom ein Beispiel:

      Durch Wind/Atomenergie wurde ein Überangebot an Strom in Deutschland produziert. Um Netzschwankungen zu vermeiden, wurde dieser gratis/verschenkt nach Österreich weitergeleitet. Die Ösis pumpen nun mit diesem "Gratis-Strom" Wasser in höher gelegene Speicherbecken. Kraftwerke stehen im Tal. Mit diesem Wasser wird dann das im Tal stehende Kraftwerk angetrieben... und der so produzierte Ökostrom teuer nach Deutschland und Co. verkauft.

      Zum Thema Strom empfehle ich mal die Lektüre von Andreas Eschbach "Black Out" Ein relativ genauer Blick hinter die Kulissen der europäischen Stromnetze.

      Gruß Frank
    • Das weiß ich auch nicht .Aber solange der Bertreiber seinen über produzierten Strom verkauft um wie immer Profit zu machen , ist es klar das er lieber Geld verdient als ausgibt . Die Strom Leute sind ja auch ziemlich arm .

      Ich weiß aber das mein Nachbar seinen bei uns gekauften , E-Up abends an die Steckdose hängt und er morgens vollgeladen sein Tagesgeschäft auf nimmt . Er hat sein auskommen damit . Und für lange strecken nimmt er was... natürlich einen Diesel .

      Es steckt halt alles noch in den Kinderschuhen. Es wird sich ändern in welche Richtung wird man sehen . Aber dem Verbrenner geht irgendwann das Benzin / Diesel aus , das ist sicher .

      Aber ich will hier gar keine Strom Debatte aufmachen . Ich bin selber eine Woche unseren E-Golf gefahren und war angenehm überrascht wie gut das ganze funktionierte ,bei 100 km täglich . Von daher habe ich eine eigene Sicht , was E-Autos betrifft . Und ganz klar so ein E-Auto die deutschen zumindest sind noch nicht reif für lange strecken . Ich als Pendler war damit zufrieden .
      LG

      Ralf


      31.12.2006. Nr 174
    • Eos-Chief schrieb:

      ... Ich weiß aber das mein Nachbar seinen bei uns gekauften , E-Up abends an die Steckdose hängt und er morgens vollgeladen sein Tagesgeschäft auf nimmt . ...
      So ein Laden funktioniert ja auch ohne Probleme. Selbstverständlich verkaufen die Stromanbieter lieber Strom, als in gegen Entgelt zu "verschenken".
      Aber eine Schnellladestation ist da eine ganz andere Sache, dafür sind unsere Verteilnetze überhaupt nicht ausgelegt.
      Gruß

      Schönwetterfahrer :littleangel*
    • continental-corporation.com/de…klimaneutral-fahren-92062

      vielleicht ist das ja auch ein Teil der Lösung????
      Glück Auf!

      Michael
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      [/URL]

      :eossilber:
    • Schönwetterfahrer schrieb:

      Eos-Chief schrieb:

      ... Ich weiß aber das mein Nachbar seinen bei uns gekauften , E-Up abends an die Steckdose hängt und er morgens vollgeladen sein Tagesgeschäft auf nimmt . ...
      So ein Laden funktioniert ja auch ohne Probleme. Selbstverständlich verkaufen die Stromanbieter lieber Strom, als in gegen Entgelt zu "verschenken".Aber eine Schnellladestation ist da eine ganz andere Sache, dafür sind unsere Verteilnetze überhaupt nicht ausgelegt.
      Warum brauche ich bei mir zu Hause eine Schnellladesäule? Das Auto verbringt sowieso mehrere Stunden normalerweise in der Garage über Nacht, es reicht also völlig aus wenn das Auto rein theoretisch nach 8h wieder voll aufgeladen ist. Die Schnellladesäulen sollen lieber an Autobahnen an den Raststätten stehen das man auch mal weitere Strecken mit dem E-Auto zurücklegen kann. Für das tägliche Pendeln braucht es meiner Meinung nach keinerlei Schnellladesäulen.
    • Schönwetterfahrer schrieb:

      Eos-Chief schrieb:

      ... Ich weiß aber das mein Nachbar seinen bei uns gekauften , E-Up abends an die Steckdose hängt und er morgens vollgeladen sein Tagesgeschäft auf nimmt . ...
      So ein Laden funktioniert ja auch ohne Probleme. Selbstverständlich verkaufen die Stromanbieter lieber Strom, als in gegen Entgelt zu "verschenken".Aber eine Schnellladestation ist da eine ganz andere Sache, dafür sind unsere Verteilnetze überhaupt nicht ausgelegt.
      Freu mich schon, wenn ich als Laternenparker bei ca. 1,2 Millionen Fahrzeugen in Berlin mich nicht nur um einen Parkplatz, sondern um einen bestimmten bemühen muss... also einen mit Lademöglichkeit.... *devil*

      :saint: natürlich nur als Metapher gedacht, denn ich bin ein ganz lieber, wenn auch armer *heul* , umweltbewusster Bundesbürger
      Eos GT Sport.... der mit den faltenlosen Alcantara-Sitzen und der knuffigen *kuss* vorfacelift Optik ;qwertz;
    • Hallo zusammen,

      sehr interessante Ansichten, obwohl ja grad bissle Off-Topic-Party hier ist...ich mach mit :popcorn:

      Im Prinzip ist @Schraubensucher fast Alles gesagt, aber eben nur fast ;)

      Ich habe mich vor Kurzem doch sehr gewundert, warum mein seit Längerem gerne gefahrener/gekaufter Reifen von Jahr zu Jahr schlechter bewertet/getestet wird - rausgefunden habe ich, dass es u.a. an seinen Emissionswerten liegt. Ist der dann also auch kein guter Reifen mehr?!

      Anbei ein weiterer kleiner Denkansatz - und das war noch vor dem Sommerloch :P

      Nicht, dass das saubere Elektroauto wegen seiner "bösen" Reifen & Bremsen nicht mehr in die Innenstädte darf?! Feinstaubplaketten für die Pneus - das wäre doch noch eine Idee...vielleicht 4 Kleine, je eine pro Reifen noch auch die Frontscheibe dazu?! Aber dann halt schon entsprechend angeordnet, gell :D

      In diesem Sinne,
      Kersten

      Der, der munter weiter dieselt - mit den immer noch gleichen, neu gekauften, Reifen :sleeping:
      Navi geht´s ;)
    • Hallo,

      jetzt geb ich meinen Senf auch mal dazu. Alle die hier zu diesem Thema geschrieben haben, haben irgendwie Recht :super: :super: :super:
      Mich betrifft es nicht, ich hab nen Benziner, aber ich fühle mit allen Diesel - Eosfahrer ::69 ::69 ::69
      Ich betreue seit Wochen amerikanische Kollegen aus Iowa, die können es nicht fassen was bei uns in Deutschland passiert ?(
      Why does Volkswagen not take the Diesel back ? Why does not Volkswagen pay adequate Compensation ?


      Diese Fragen hör ich jeden Tag.Tja, ich habe denen mal erklärt, das wir hier kurz vor der Bundestagswahl stehen und das in Deutschland die Uhren anders laufen...

      Speziell was Klage und Aussicht auf Erfolg betrifft.

      Es kommt nur ein Kopfschütteln und die Antwort " Aber Volkswagen ist doch ein deutscher Konzern und ihr seit doch Deutsche "

      Nutürlich haben die amerikanischen Kollegen Recht, aber was können wir Deutsche dagegen tun ?(

      Ich glaube dieses Thema wird hier im Forum noch ordentlich Diskusionstoff bieten...

      Hätte ich nen Eos als Diesel, ich würde ihn fahren so lange es geht.....


      Hier hab ich noch nen interessanten Link gefunden:


      finanztip.de/vw-abgasskandal/


      Mal schauen was hier noch so für Kommentare kommen ?(


      Gruß Thomas



      • 1.4 TSI 90 kw 122 PS

        Blue motion
        Baujahr

        2012

        Reflexsilber metallic :eossilber:

        Xenon-Licht,Anhängekupplung,LED Heckleuchten,Geschwindigkeitsregelanlage

        Multifunktionslenkrad,Bordcomputer,Parklenkassistent,Kurvenfahrtlicht,Start/Stopp Automatik
      • smartTop Dachmodul

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schumi2804 ()

    • Oakey schrieb:

      Hallo zusammen,

      sehr interessante Ansichten, obwohl ja grad bissle Off-Topic-Party hier ist...ich mach mit :popcorn:

      Im Prinzip ist @Schraubensucher fast Alles gesagt, aber eben nur fast ;)

      Ich habe mich vor Kurzem doch sehr gewundert, warum mein seit Längerem gerne gefahrener/gekaufter Reifen von Jahr zu Jahr schlechter bewertet/getestet wird - rausgefunden habe ich, dass es u.a. an seinen Emissionswerten liegt. Ist der dann also auch kein guter Reifen mehr?!

      Anbei ein weiterer kleiner Denkansatz - und das war noch vor dem Sommerloch :P

      Nicht, dass das saubere Elektroauto wegen seiner "bösen" Reifen & Bremsen nicht mehr in die Innenstädte darf?! Feinstaubplaketten für die Pneus - das wäre doch noch eine Idee...vielleicht 4 Kleine, je eine pro Reifen noch auch die Frontscheibe dazu?! Aber dann halt schon entsprechend angeordnet, gell :D

      In diesem Sinne,
      Kersten

      Der, der munter weiter dieselt - mit den immer noch gleichen, neu gekauften, Reifen :sleeping:
      Ihhhhhhh du bist ein richtiger Schmutzfink :lachen: ;-wech)


      Poloeos schrieb:

      Schönwetterfahrer schrieb:

      Eos-Chief schrieb:

      ... Ich weiß aber das mein Nachbar seinen bei uns gekauften , E-Up abends an die Steckdose hängt und er morgens vollgeladen sein Tagesgeschäft auf nimmt . ...
      So ein Laden funktioniert ja auch ohne Probleme. Selbstverständlich verkaufen die Stromanbieter lieber Strom, als in gegen Entgelt zu "verschenken".Aber eine Schnellladestation ist da eine ganz andere Sache, dafür sind unsere Verteilnetze überhaupt nicht ausgelegt.
      Freu mich schon, wenn ich als Laternenparker bei ca. 1,2 Millionen Fahrzeugen in Berlin mich nicht nur um einen Parkplatz, sondern um einen bestimmten bemühen muss... also einen mit Lademöglichkeit.... *devil*
      :saint: natürlich nur als Metapher gedacht, denn ich bin ein ganz lieber, wenn auch armer *heul* , umweltbewusster Bundesbürger
      Brauchst halt ein langes Ladekabel . :lachen:
      LG

      Ralf


      31.12.2006. Nr 174
    • OffTopic: Lass es doch einfach sein. Rechtschreib-Trolle gibt es in jedem Forum.
      Selten ist hingegen, dass sie sich selbst nicht gewählt ausdrücken und sogar mit Interpunktion und Grammatik hadern. Ignorieren hilft.


      OnTopic:
      Ich habe ja die Theorie, dass der steigende Transportbedarf mit dieselbetriebenen LKWs ebenfalls eine Ursache für das Diesel-Bashing ist.

      Das Verhältnis Benzin / Diesel aus der Erdöl-Raffinerie ist relativ konstant. Nach der Umstellung des Schienenverkehrs von Diesel auf Elektro wurde der Dieselüberschuss zunächst für den Individualverkehr verwendet.
      Der Dieselbedarf im LKW- und Schiff-Transportwesen hat jedoch in den vergangenen Jahren weltweit stark, vermutlich sogar exponentiell zugenommen. In China wurde daher z.B. beim Aufbau des Individualverkehrs in den vergangenen 2 Jahrzehnten auf ein Verteilernetz zur Diesel-Versorgung von Privatfahrzeugen gänzlich verzichtet.
      Kurz man braucht heute den verfügbaren Diesel für gewerblichen Transport mit LKW und Schiffen.

      Eine strikte Trennung von Diesel für das LKW-Transportwesen und Benzin für den Individualverkehr hätte auch den weiteren Vorteil, dass man die Preise unabhängig voneinander gestalten könnte (mancherorts wird das ja in Grenzen über spezielle, günstigere LKW-Zapfsäulen bereits probiert).
      Bislang besteht aber noch das Problem, dass der gewerbliche Verkehr moderate Preise benötigt, man also beim Diesel für Privatverkehr nicht beliebig abkassieren kann und daher letztlich auch die Benzinpreise (als konkurrierende Alternative) modererat bleiben.


      Aus meiner Sicht verstehe ich nicht ganz, warum aktuell der Elektro- einem Wasserstoffantrieb vorgezogen wird (vermutlich, weil die milliardenschwere Stromlobby einen effektvolleren Einfluss ausüben kann als das ein oder andere Pilotprojekt mit H2-betriebenen Fahrzeugen).
      Wasserstoff ist ein genialer Energiespeicher (u.a. auch von elektrischem Strom), kann ohne Verluste langfristig gelagert, ohne anfallenden Sondermüll wie bei Batterien gespeichert und einfach verteilt werden. Es gibt Tanksysteme mit porenhaltigen Materialien, die eine Explosion etwa bei einm Unfall verhindern.
      Nach der Verbrennung kommt aus dem Auspuff reiner Wasserdampf heraus (zugegebenermaßen ein weitaus stärkeres Treibhausgas als CO2) aber in einen natürlichen Energiekreislauf der Erde eingebunden.

      Ich vermute, H2 ist auch zweite Wahl, weil dann das Sekundärgeschäft mit alternden Batterien flach fällt.
      Diese neue Technologie würde bei geringsten Emissionen einfach nur problemlos funktionieren....
      .... wer will das schon.
      Die meisten Menschen bewegen sich auf dem goldenen Mittelweg und wundern sich, wenn er verstopft ist.
      (Hellmut Walters, 1930-85)