Ich könnte .....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich könnte .....

      Das die Leute einfach nicht ihre verdammen Augen beim Rückwärtsfahren auf machen können...
      Bilder
      • 20170622_153350.jpg

        86,55 kB, 450×600, 122 mal angesehen
      • 20170622_153357.jpg

        92,52 kB, 450×600, 123 mal angesehen
      • 20170622_153402.jpg

        78,48 kB, 450×600, 114 mal angesehen
      • 20170622_153408.jpg

        81,59 kB, 450×600, 123 mal angesehen
      • 20170622_154439.jpg

        86,71 kB, 450×600, 120 mal angesehen
    • Danke dir.

      Das hoffe ich auch, zumal die Fahrerin behauptete gestanden zu haben und nicht rückwärts gefahren zu sein.
      Aber allein das Schadensbild zeigt in meinen Augen schon das Gegenteil.
      Ich befürchte nur das es eventuell als Totalschaden gewertet wird.
      Was mich besonders ärgert ist....ich hab ihn erst seit dem 13.06. ......
    • cpthawkins schrieb:

      Danke dir.

      Das hoffe ich auch, zumal die Fahrerin behauptete gestanden zu haben und nicht rückwärts gefahren zu sein.
      Aber allein das Schadensbild zeigt in meinen Augen schon das Gegenteil.
      Ich befürchte nur das es eventuell als Totalschaden gewertet wird.
      Was mich besonders ärgert ist....ich hab ihn erst seit dem 13.06. ......
      Sie wird Rechtsschutz haben und nutzen. ....incl. Gutachter. Sammel Zeugen, ansonsten läuft es auf 50:50 hinaus.

      Ich weiß das. ....hatte auch 100% recht..Gutachter. ...Fotos. ..nur halt keine Zeugen. Fazit. ...jeder durfte seinen Schaden zu 50% selbst bezahlen.

      Auch der letzte klare Fall landete vor Gericht. ...alle wollen davon leben. *devil*
      Eos Touren erhalten einen jung..... :thumbsup:
    • Sie hat ja bereits auf dem Zettel von der Polizei hinter Zeugen: "keine" geschrieben.
      Es standen zwar letztlich 5 inkl. ihr da aber jeder der 4 gab an nichts gesehen zu haben.
      Ich befürchte es auch, das sie von ihrer Rechtschutz Gebrauch machen wird, ich habs bisher immer wieder verpennt eine abzuschließen.
    • Hatte mal den Fall das jemand an der Ampel vor mir einfach rückwärts fahren wollte und mich nicht gesehen hat. Am Unfallort behauptet er erst ich wäre ihm rein gefahren. Später soll der Unfall nie passiert sein, weil an seinem Leihwagen kein Schaden sichtbar war. Hatte mir zum Glück Zeugen gesucht nach dem Unfall. ;--T Könnte mich heute noch aufregen über so eine Frechheit so zu lügen. *popo;-
    • Ich versteh es halt nicht, wenn man Scheiße baut muss man dazu auch stehen.
      Ich zumindest hatte es damals so bei meinem selbstverschuldeten Unfall gehandhabt.
      Ich hatte noch vor Ort meine Versicherung informiert und alles wahrheitsgemäß angegeben.
      Vermutlich bin ich einfach nur zu ehrlich.

      Mein Lichtblick für einen halbwegs reibungslosen Ablauf ist ja, das ich die Polizei mit involviert hatte.

      Dienstag hab ich einen Termin bei VW, selbstverständlich habe ich mir das Autohaus selbst ausgesucht und es ist keine Vertragswerkstatt von der HUK.

      Heute mache ich dann vorsorglich noch einen Termin beim Anwalt.
      Allein schon weil die gegnerische Versicherung die HUK ist.

      Die Polizei hatte den Schaden sehr optimistisch auf 1000€ geschätzt, was sicherlich nicht mal annähernd reichen wird.
      Einen Gutachtertermin werde ich dann auch noch für nächste Woche machen.
    • cpthawkins schrieb:

      Die Polizei hatte den Schaden sehr optimistisch auf 1000€ geschätzt, was sicherlich nicht mal annähernd reichen wird.
      Die sollten sich besser auf ihren Job konzentrieren...

      Haben Deine Felgen durch den Unfall Beschädigungen aufzuweisen? Wenn ja, ist das unter Umständen gut für Dich, da durch das Schadensbild evt. einwandfrei festgestellt werden kann, dass Dein Fahrzeug nicht gerollt ist.
      Schöne Grüße aus
      Lutz


      "Wir haben doch nix gewusst" glaubt uns keiner ein zweites Mal...
    • Das ist deren Job. Sie müssen den Schaden grob schätzen und zwar für's Protokoll und den Pressebericht.

      Der Betrag hat aber keine Aussagekraft und keine Relevanz wenn es zum Gutachter oder in die Werkstatt geht. Deren Wort ist dann "Gesetz" (nicht wörtlich nehmen)

      ;-winke
      Grüße vom schönen Schloss Lichtenstein


      ;-winke Alex


      Mein Fuhrpark:

      ::47
      VW EOS 3.2l ´08

      Audi A3 2.0 TFSI ´08

      Focus MTB Super Bud


      ;w130: :eosschwarz: ;w130:

      VCDS Codierung und Fehlerspeicher auslesen im Raum Reutlingen und Tübingen
      ::47
    • cpthawkins schrieb:


      Heute mache ich dann vorsorglich noch einen Termin beim Anwalt.
      Allein schon weil die gegnerische Versicherung die HUK ist.
      Hatte einen Kontakt mit Fahrerflucht an meinem Golf, auch direkt mit Polizei und Anwalt ran gegangen...

      Ich hatte das Kennzeichen von dem Fahrzeug und wusste namentlich wer es gewesen ist.
      Beim Anruf bei meiner Versicherung (Huk) habe ich das auch gesagt, und die nette Servicetante bot mir an zu schauen ob dieser zufällig ebenfalls bei der Huk versichert ist... Nach ihrer Angabe natürlich nicht...

      Später hat mein Anwalt dann erfahren, dass der Fahrer doch bei der Huk ist.
      Und im gleichen Wortlaut, dass die Huk als Unfallgegner die absolut zahlungsunwilligste Versicherung ist die man sich vorstellen könne.

      Ende vom Lied?
      Nach mehreren Mahnbriefen von meinem Anwalt (Huk Rechtsschutz) hat die Huk (KFZ) dann den Schaden bezahlt, sowie einen Kostenvoranschlag der Werkstatt (10% von 1600€) und einen Nutzungsausfall und hier und da und am meisten gekostet hats die Huk selber. :D

      Drücke dir die Daumen, würde das dann auf Kostenvoranschlag abrechnen und bei einem fähigen Lackierer/Karosseriebauer instand setzen lassen. Wenn du dann die Reparatur durchgeführt hast kannst du die Mwst. gegen Reparaturrechnung oder Foto vom heilen Auto nachfordern...
      Aber das kann dir dein Anwalt sicher genau erläutern.

      Drücke dir die Daumen!

      Grüße,
      Fabian
      Codierungen, Updates und Dachpflege/ -abdichtung und Nachrüstungen am Kamener Kreuz :super:
    • dertelekomiker schrieb:

      Die sollten sich besser auf ihren Job konzentrieren...
      Haben Deine Felgen durch den Unfall Beschädigungen aufzuweisen? Wenn ja, ist das unter Umständen gut für Dich, da durch das Schadensbild evt. einwandfrei festgestellt werden kann, dass Dein Fahrzeug nicht gerollt ist.

      Haben Sie ja.
      Aber du verwechselst etwas:
      - Ich bin gefahren
      - wie aus dem Nichts kam dann plötzlich die Fahrerin aus der Einfahrt

      Sie behauptete später, das sie so wie jetzt stand.
      Das sie aber nach dem Unfall nochmal ein Stück nach vorne fuhr verschwieg sie.
      Das übernahm ich dann für Sie.
      Polizeilich würde sie als Verursacher festgestellt.
      Ich denke es wird darauf hinauslaufen, das die Versicherung die Polizeiakte anfordern muss.
    • kann mich dem Kommentar :


      ....dass die Huk als Unfallgegner die absolut zahlungsunwilligste Versicherung ist die man sich vorstellen könne....

      nur anschliessen !

      3x mit Schäden an meinem und dem Wagen meiner Frau die HUK als "Gegner"..


      Nur Stress und Verzögerungstaktik. Zum Glück Anwalt für Versicherungsrecht in der Familie und Rechtschutz seit Jahren..

      Das wird nee Böse Sache ! <X

      Selbst wenn die Polizei ein Bussgeld an die Verursacherin aussprechen sollte bedeutet das keine Schadensregulierung..

      Mein RAT . Anwalt für VERKEHRSRECHT nehmen und in den umliegenden Geschäften nach Zeugen fragen und Zettel auslegen ..
      Gruss Steini
      ;klatsch2* wieder EOS Fahrer
    • cpthawkins schrieb:

      Aber du verwechselst etwas:
      - Ich bin gefahren
      - wie aus dem Nichts kam dann plötzlich die Fahrerin aus der Einfahrt
      Okay, das ging aus Deinem Eingangspost so nicht hervor.

      Drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du gut aus der Sache rauskommst!
      Schöne Grüße aus
      Lutz


      "Wir haben doch nix gewusst" glaubt uns keiner ein zweites Mal...
    • dertelekomiker schrieb:

      cpthawkins schrieb:

      Aber du verwechselst etwas:
      - Ich bin gefahren
      - wie aus dem Nichts kam dann plötzlich die Fahrerin aus der Einfahrt
      Okay, das ging aus Deinem Eingangspost so nicht hervor.
      Schön, nach Stunden des Grübelns hab ich es jetzt auch kapiert!!!!
      Glück Auf!

      Michael

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      [/URL]

      :eossilber:
    • dertelekomiker schrieb:

      cpthawkins schrieb:

      Aber du verwechselst etwas:
      - Ich bin gefahren
      - wie aus dem Nichts kam dann plötzlich die Fahrerin aus der Einfahrt
      Okay, das ging aus Deinem Eingangspost so nicht hervor.
      Drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du gut aus der Sache rauskommst!
      Das sieht man am Schadensbild, dass Du gefahren bist. So breit wie der Schaden ist kein Auto. Was mir aber nicht klar war, war die Tatsache, dass die Andere aus einer Ausfahrt kam. Grundsätzlich hat der fließende Verkehr Vorrang vor dem stehenden (= jemand der parkt); insbesondere, wenn man vom stehenden in den fließenden Verkehr übergeht (= ausparkt).

      Die Bilder sind suboptimal. Für mich schaut es so aus, als beginne der Schaden erst in der Mitte oder hinterem Drittel des vorderen Kotflügels. Das zeigt dann, wo genau das andere Auto "eingeschlagen" ist. Wäre der Wagen gestanden und Du wärst vorbei geschrammt, dann wäre die Schramme durchgängig. Oder sehe ich das falsch? ?( Also abwarten und Tee trinken.

      Soweit ich weiß, muß eine Versicherung innerhalb einer bestimmten Zeit zahlen. Ich würde alles dem Anwalt übergeben und dann der Autowerkstatt. Besser die warten auf ihr Geld als Du. Und engagiere keinen Gutachter, wenn Dein Anwalt dir das nicht empfiehlt. Nicht dass Du den dann irgendwann selber zahlen musst.

      NB. Die Entschädigung für einen Unfall soll die alte Situation wiederherstellen. Sie ist NICHT dazu gedacht, Profit rauszuschlagen. Und eine Rechtschutzversicherung ist in meinen Augen so unsinnig wie eine Alarmanlage im Auto.
    • Tino34 schrieb:

      Die Bilder sind suboptimal. Für mich schaut es so aus, als beginne der Schaden erst in der Mitte oder hinterem Drittel des vorderen Kotflügels. Das zeigt dann, wo genau das andere Auto "eingeschlagen" ist. Wäre der Wagen gestanden und Du wärst vorbei geschrammt, dann wäre die Schramme durchgängig. Oder sehe ich das falsch? ?( Also abwarten und Tee trinken.

      Soweit ich weiß, muß eine Versicherung innerhalb einer bestimmten Zeit zahlen. Ich würde alles dem Anwalt übergeben und dann der Autowerkstatt. Besser die warten auf ihr Geld als Du. Und engagiere keinen Gutachter, wenn Dein Anwalt dir das nicht empfiehlt. Nicht dass Du den dann irgendwann selber zahlen musst.

      NB. Die Entschädigung für einen Unfall soll die alte Situation wiederherstellen. Sie ist NICHT dazu gedacht, Profit rauszuschlagen. Und eine Rechtschutzversicherung ist in meinen Augen so unsinnig wie eine Alarmanlage im Auto.
      Ich hatte halt noch versucht auszuweichen, was mir leider nicht gelung.
      Ich sehe das genauso wie Du, hätte sie gestanden, wäre das Schadensbild halbwegs durchgängig.
      Es wird aber nach hinten hin schlimmer.
      Das zeigt mir, das sie vermutlich garnicht gebremst hat.

      Da der Schaden sich wohl über 1000€ belaufen wird, sollte es kein Problem darstellen das ich einen Gutachter hinzuziehe.

      Profit will ich aus der Sache keineswegs rausholen.
      Ich will das mein Auto so wie vor dem Schaden ist.
      Nicht mehr und nicht weniger.