Wastegate gangbar machen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wastegate gangbar machen

      Hallo,

      wir hatten ein bekanntes Problem mit dem Wastegate , es hing fest .Es äußerte sich durch schlechte Gasannahme und träges beschleunigen des Motors .
      Es gibt von VW einen Rep-Satz wo die ganze Einheit des Wastegate getauscht wird , Kosten 400 € ohne Einbau Teile NR.03c 198 722. Die Gesamtkosten hätten sich bei uns auf 700 € belaufen.
      Wir haben es gestern selber gemacht . Die Sache ist doch recht einfach selber zu beheben. Der Abgaskrümmer muss von Turbo getrennt werden .Vier Schrauben am Turbo lösen, den Krümmer an den haltern lösen und dann abnehmen. Und das Gestänge das von der Unterdruckdose kommt am Wastegate eingehangen ist, nur den Clip lösen, dann liegt es frei , und man kann die Unterdruckdose auf Funktion prüfen . Dazu schliesst man an den Unterdruckschlauch eine kleine Luftpumpe an und pumpt Luft in die Dose . Dann sollte sich das Gestänge bewegen , was es bei uns dann auch einwandfrei machte . Somit kann man ausschließen das die Unterdruckdose auch defekt ist .

      Ausbau.jpg

      Dann kann man das Gate schon sehen.

      Gate verderckt.jpg

      Wie man sieht es ist sehr verschmutzt, und es steht auf geschlossen. Die Unterdruckdose hat nicht mehr die Kraft das Gate zu öffnen.

      Nach dem reinigen des Gates , dabei haben wir das alles komplett mit WD 40 eingesprüht und 5 min.gewartet. Danach bewegt sich der Hebel und die Klappe wieder leicht. Danach nochmals die Luftpumpe angeschlossen und überprüft.

      Funktion.jpg

      Das Gate ist nun sauber und öffnet und schließt wieder einwandfrei.

      Es hätte normal ganze 45 min gedauert das alles zu beheben , aber der Stehbolzen oben links war defekt. er war ziemlich bockig was den Ausbau betraf . Er wollte sich einfach nicht lösen lassen. Aber nach einer Stunde hatte er dann doch verloren .

      Jetzt läuft das Eosinchen wieder tadelos. Kosten , vier Schrauben vom Turbo , zwei Dichtungen, den Rest nochmals vier Schrauben hatten wir da, ca. 20 €

      Besser als 700 €
    • Hallo,
      Ich möchte Euch gerne meine Erfahrung mit dem Wastegate beschreiben.
      Ich hab mir einen Eos 1,4 122PS Bj.11 mit 39500km am 21.08.15 vom VW Händler gekauft.
      Der Wagen war und ist immer noch mein Traum. Alles funktioniert wie es soll.
      Wir also 2 Wochen später gleich mal nach Kroatien in Urlaub. Alles bestens. 2 Wochen und 2500 km später die Heimfahrt.
      In Slowenien ging der Ärger los. Es war nicht schlimm nur nahm der Motor kein Gas mehr an. Ich also mit 80 - 100 km/h Höchstgeschwindigkeit gen Heimat. Zeitweise funktionierte alles und dann wieder nicht. Ich als Laie hatte keine Ahnung an was das liegen könnte, da auch keinerlei Lämpchen, welche mir sagen sollten was hier kaputt ist, angingen. Ich allso mehr oder weniger zügig weiter Richtung Heimat. Nähe Nürnberg auf der BAB schien dann alles wieder OK. Ich wollte es nun wissen, hab beschleunigt, 140 160 180 Rums, die Geschwindigkeit fiel sofort auf 100 und, oh wie schön, das gelbe Motorkontrolllämpchen ging an.
      Gut dachte ich, es ist Donnerstag 22.00 Uhr, die paar km kommste jetzt auch noch in gemäßigter Geschwindigkeit nach Hause.
      Nächsten Tag gleich Morgens zu meinem Freundlichen, der kurz Stecker ran und Fehlerspeicher auslesen. Diagnose Wastegate defekt.
      Termin für nächste Woche Donnerstag ausgemacht. Beim Versuch das Gate zu Tauschen stellte der Freundliche dann fest, das auch der Turpo einen Schaden hatte. Nun musste dann doch der gesamte Turpolader gewechselt werden. Das einzig negative, die Reparatur dauerte bis in den nächsten Tag. Die Kosten würden sich für das Wastegate inkl. Montage bei ca. 300,- € belaufen, und für den kompl.Turpo inkl. Einbau wären dann 650,- € fällig gewesen. Da ich eine Gebrauchtwagen Garantie in der Tasche hatte, hat mir die ganze Sache Nullkommanichts gekostet.
      Da hab ich ja nochmal Glück gehabt. Und seit dem läuft mein Brownie ohne Probleme und ich erfreu mich jeden Tag ihn geschlossen oder offen fahren zu können.
      PS.Hab dann auch noch von meinem VW Händler erfahren, das absacken der Geschwindigkeit macht der Motor von sich aus und das nennt sich dann Notlauf, der Motor schaltet dann also in den Notlauf damit nicht noch mehr kaputt gehen kann.
      So das war allso meine Erfahrung mit nen defekten Turpolader, aber zum Glück mit einem Gutem Ausgang.

      Gruss Dieter,
      aus dem schönen Frankenland.
    • Hallo zusammen,
      Mir fehlte die letzte Zeit irgendwie auch der gewohnte Turbobums und das Zischen durch das Abblasen beim Schalten hörte ich ebenfalls nicht mehr.
      Ab und zu habe ich beim “sportlicheren“ Fahren nach dem Schalten mal keine Leistung gehabt und mußte dann Gas wegnehmen und neu beschleunigen.
      Irgendwie habe ich bei diesen Symptomen ebenfalls auf das Wastegate getippt.
      Also letzte Woche mal den Hitzeschutz abgenommen und versucht das Gestänge zu bewegen. Da ging mal gar nichts und von der Stellung her sah es aus, als wenn das Gate komplett offen stehen würde.
      Also auch Muttern runter von den Stehbolzen und dann zart mit einem Schraubendreher vorsichtig auseinander geschoben. Und siehe da - offen bis zum Anschlag.
      Also WD40 drauf und 2 Minuten gewartet.
      Dann mit dem Schraubendreher angestupst und “plöpp“ - fiel es zu.
      Also noch mehr WD40 drauf und mit dem Schraubendreher außen am Gestänge so lange hin und her, bis es wieder fluffig war.
      Alles wieder zu und was soll ich sagen? Jetzt ist es endlich wieder ein “T“si und das gute alte Pfeifen beim Abblasen während der plötzlichen Gasrücknahme bzw. beim Schalten ist auch wieder da.

      Heute noch mal kurz die Gängigkeit einfach durch Bewegen des Gestänges getestet - sieht weiterhin gut aus.
      Kann den kleinen Eingriff jedem empfehlen.

      Viele Grüße aus dem Sauerland,
      Christian
      Ausstattung ab Werk: ein Dach, das sich auf Knopfdruck öffnen läßt :cscsw:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von christian_m ()

    • Na das hört sich ja gut an.
      Habe es auch mal gangbar gemacht aber nur von Aussen.
      Werde es mal mit Hochtemperatur Spray einsprühen mal schauen was passiert.
      Zur Not kann man das ja immer mal wiederholen man kommt seitlich ja ganz gut dran.
      Ich hab glaub schon den zweiten oder dritten Turbo drin :D Alles natürlich beim Vorbesitzer passiert.
      Aber auf Dauer bringt es der neue Turbo wohl auch nicht....

      Reinigen und immer mal schmieren scheint wohl die beste Lösung zu sein
    • Schmieren solltest du da nix . Ordentlich reinigen reicht vollkommen . Es Kokt ohnehin irgendwann wieder zu . Das ist vorprogrammiert . Wenn wir an dem EOS schon alles hatten ,der Turbo macht mal,gar keine Probleme , bis jetzt auf jedenfall nicht .
    • Hallo,

      ich habe einen Audi A6 von 2006 und auch Probleme mit dem Ladedruck. Als Fehler wird P0299 Ladedruck Regelgrenze unterschritten abgelegt.
      Der Tausch vom KGE Ventil,SUV imd dem N75 hat nichts gebracht.
      Wenn ich den Schlauch von der Wastegatedose abziehen,wird der Ladedruck auch nicht größer. Daher tippe och jetzt auch auf ein schwergängiges Wastegate.
      Beim A6 befindet sich der Hebel vom Wastegate zum Motor hin. Ist das beim EOS auch so? Ich komm da von oben nicht dran.
      Läßt sich die Wastegatestange mit der Hand bewegen? Ich kann meine nicht mit der Hand bewegen.
      Für eure Hilfe schonmal Danke im voraus

      Gruß
      Ingo
    • Beim Eos sitzt es vorne am Kühler. Von Hand konnte ich meines auch nicht bewegen . Fehlermeldung hatte ich keine . Merkte nur das Motor keine Zug mehr hatte ,besonders beim beschleunigen . Ist beim EOS einfach zu machen .
    • Gutes Anschauungsmaterial eos-chief!

      Ich stehe auch gerade vor dem Problem eines schwergängigen wastegates...
      Da das ganze jetzt schon über 2 Jahre bei dir her ist, würde mich mal interessieren, wie nachhaltig dieses Vorgehen ist? Musstest du das prozedere öfter wiederholen oder hattest du seither keinerlei Probleme mehr?
    • hallo zusammen,
      bei der Suche nach Hilfe bin ich hier auf euer Forum gestoßen.
      Heutet wollte ich an meinem Golf 6 1.4 122 ps, nach eos-chief's Anleitung
      nach dem wastegate sehen,
      Weil ich glaube, das es nicht ganz geschlossen
      ist (untenrum wenig Druck). Gaspedal muss weitvrunter getreten werden bis richtig was passiert.

      2 von den Schrauben konnte ich gut lösen, bei den beiden anderen hat sich der Bolzen
      mitgedreht.Alle 4 waren sehr schwergängig
      Ich hab dann aufgehört weil ich nicht weiß, ob da etwas (Gewinde) passieren kann.
      Wisst ihr vielleicht, ob ich die Bolzen mit rausdrehen kann ?
      Bekomme ich die wieder in die Löcher ?

      Danke im voraus

      Schönen Sonntag
      Printer
    • Hallo ,

      Das mit den Bolzen scheint in der Tat ,ein Problem zu sein . Es sind Stehbolzen . Die werden bei VW erneuert ,auf jedenfall,sind sie bei dem Rep-Satz mit dabei . Auch bei mir waren die Schrauben schwer zu lösen. Schau mal auf die Bilder ,da kannst du sehen das bei mir auch ein.Stehbolzen mit rausgedreht wurde . Auf jedenfall musst du dir neue besorgen ,die gibt es auch einzeln .
    • Hallo Printer,

      sei froh, dass die Stehbolzen mit rausgehen. Manchmal sind die Dinger vernudelt worden und gehen nicht raus. Wenn die Mutter so fest drauf sitzt, dass der Bolzen mit rausdreht, dann wird alles getauscht. Die Kupfermuttern (selbstsichernd) müssen sowieso erneuert und mit 25 Nm über Kreuz angezogen werden ( alle Dichtungen, Muttern und Schrauben werden nach Demontage ersetzt).

      Hast Du denn vorher auch mal ne Diagnose gemacht, ob da noch etwas im Speicher abgelegt ist. Bei mir war der Leistungsverlust das Umluftventil für den Turbolader. Muss also nicht immer das Wastegate sein. Es kommt dann der Fehler P2261 und meist P0236 Geber für Ladedruck, weil der vom defekten Umluftventil irritiert wird (unplausibles Signal).

      Bevor Du weiterschraubst, löse doch erst mal den Sprengring von der Stange der Unterdruckdose und hebel diese Stange mit einem Schraubendreher vorsichtig von der Achse des Wastegates (vorsicht, dass der Sprengring nicht weghopst, den gibt's nicht direkt im Teilehandel)
      Halte mit dem Schraubendreher im Loch der Stange etwas dagegen (meist ist Zug von der Unterdruckdose drauf), damit es nicht so plötzlich zurück schnackt. Danach kann man am Wastegatehebel von außen drehen, wenn er denn noch gängig ist. Wenn er verrußt festsitzt oder teilweise klemmt, dann muss man wohl das volle Programm mit Abbau des Abgaskrümmers und Lösen des Kats durchziehen, damit das Wastegateinnere freigelegt werden kann.

      Erst mal WD40 außen auf die Wastegate-Achse träufeln, einen Kaffe trinken und einwirken lassen. Wenn alles locker dreht und innen klappert, wenn man am Hebel auf und zu dreht, dann sollte da noch alles leichtgängig sein und der Leistungsverlust hat wohl andere Ursachen.
      P1060124.JPG P1060119.JPG
      Hier sieht man den Hebel des Wastegates einmal in Ausgangssituation (rechts) und mit entferntem Sprengring und Stange der Unterdruckdose (links).

      P1060129.JPG P1060127.JPG

      So sieht mein Wastegate von innen aus.

      Eos-Chief und ich haben uns bezüglich Wastegate per PN intensiv ausgetauscht. Es besteht offensichtlich ein Zusammenhang zwischen Euro4 Motoren der CAXA Baureihe (1,4 TSI 122PS) und verrußten Wastegates. Mein Motor ist Baujahr 2010 Euro5 und hat 77000 km runter, wovon ich ca. 10000 abgespult habe.

      Ich kann aber nicht sagen, ob der Vorbesitzer etwas an dem Turbo gemacht hat. auf jeden Fall hatte sich da schon jemand dran versucht, weil ein Stehbolzen von einer Zange arg verdengelt war.
      Scheint eine ganz andere Verbrennung zu sein. Das ist unsere Vermutung, da mein Wastegate so geleckt aussieht.

      im Fahrzeugschein nachsehen wie die Euro Einstufung ist.

      Gruß
      Thomas ;qwertz;
      Dateien
      • P1060128.JPG

        (92,9 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      *lacen; ;w130:

      Das Gras möge über die Sache wachsen. Das Gras bitte !!
    • Hallo Printer,

      hatte noch etwas vergessen.

      Die Stehbolzen haben einen kleinen Knubbel ohne Gewinde auf einem Drittel ihrer Länge als Stopper, damit sie nicht zu weit in das Gehäuse des Wastegates geschraubt werden können. Dreh einfach den Stehbolzen mit festsitzender Mutter raus, und ersetz beides durch neue Teile.

      Gruß
      Thomas ;qwertz;
      *lacen; ;w130:

      Das Gras möge über die Sache wachsen. Das Gras bitte !!
    • Ashauser schrieb:

      Hallo Printer,

      sei froh, dass die Stehbolzen mit rausgehen. Manchmal sind die Dinger vernudelt worden und gehen nicht raus. Wenn die Mutter so fest drauf sitzt, dass der Bolzen mit rausdreht, dann wird alles getauscht. Die Kupfermuttern (selbstsichernd) müssen sowieso erneuert und mit 25 Nm über Kreuz angezogen werden ( alle Dichtungen, Muttern und Schrauben werden nach Demontage ersetzt).

      Hast Du denn vorher auch mal ne Diagnose gemacht, ob da noch etwas im Speicher abgelegt ist. Bei mir war der Leistungsverlust das Umluftventil für den Turbolader. Muss also nicht immer das Wastegate sein. Es kommt dann der Fehler P2261 und meist P0236 Geber für Ladedruck, weil der vom defekten Umluftventil irritiert wird (unplausibles Signal).

      Bevor Du weiterschraubst, löse doch erst mal den Sprengring von der Stange der Unterdruckdose und hebel diese Stange mit einem Schraubendreher vorsichtig von der Achse des Wastegates (vorsicht, dass der Sprengring nicht weghopst, den gibt's nicht direkt im Teilehandel)
      Halte mit dem Schraubendreher im Loch der Stange etwas dagegen (meist ist Zug von der Unterdruckdose drauf), damit es nicht so plötzlich zurück schnackt. Danach kann man am Wastegatehebel von außen drehen, wenn er denn noch gängig ist. Wenn er verrußt festsitzt oder teilweise klemmt, dann muss man wohl das volle Programm mit Abbau des Abgaskrümmers und Lösen des Kats durchziehen, damit das Wastegateinnere freigelegt werden kann.

      Erst mal WD40 außen auf die Wastegate-Achse träufeln, einen Kaffe trinken und einwirken lassen. Wenn alles locker dreht und innen klappert, wenn man am Hebel auf und zu dreht, dann sollte da noch alles leichtgängig sein und der Leistungsverlust hat wohl andere Ursachen.
      P1060124.JPG P1060119.JPG
      Hier sieht man den Hebel des Wastegates einmal in Ausgangssituation (rechts) und mit entferntem Sprengring und Stange der Unterdruckdose (links).

      P1060129.JPG P1060127.JPG

      So sieht mein Wastegate von innen aus.

      Eos-Chief und ich haben uns bezüglich Wastegate per PN intensiv ausgetauscht. Es besteht offensichtlich ein Zusammenhang zwischen Euro4 Motoren der CAXA Baureihe (1,4 TSI 122PS) und verrußten Wastegates. Mein Motor ist Baujahr 2010 Euro5 und hat 77000 km runter, wovon ich ca. 10000 abgespult habe.

      Ich kann aber nicht sagen, ob der Vorbesitzer etwas an dem Turbo gemacht hat. auf jeden Fall hatte sich da schon jemand dran versucht, weil ein Stehbolzen von einer Zange arg verdengelt war.
      Scheint eine ganz andere Verbrennung zu sein. Das ist unsere Vermutung, da mein Wastegate so geleckt aussieht.

      im Fahrzeugschein nachsehen wie die Euro Einstufung ist.

      Gruß
      Thomas ;qwertz;
      Echt krass wie sauber deins ist . Und top Bericht , Thomas :thumbup: