Wassereinbruch an der A Säule beseitigen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wassereinbruch an der A Säule beseitigen

      Ich hatte an der Fahrerseite Wassereinbruch an der A Säule. Wie sich herausstellte war es da Kuppelstück das in der A-Säule steckt.
      Nachdem ich dieses Kuppelstück zugekittet hatte war die Undichtigkeit vorbei.
      Aus Vorsorge habe ich mir dann auch die Beifahreseite angesehen. Das war auch gut so, denn auch hier hatte sich das Kuppelstück vom Schlauch gelöst, Glücklicherweise aber an der Oberseite, sodas ich hier noch keine Lekkage hatte.
      Es ist ein einfaches Stück Arbeit, darum habe ich davon ein paar Fotos gemacht.

      Dauer: 30 minuten
      Das Dach muss offen sein!
      Benötigt wird: Torx 15, Schraubendrehe, Putztuch und Kit



      Hier erst wo das Wasser hereinläuft:



      Zuerst muss man die Sonnenblende entfernen. An der Vorderseite befindet sich einen kleine Klappe die man einfach mit einem Schraubendreher entfernen kann:



      Danach die Torx 15 Schraube losdrehen. Die Sonnenblende sitzt dann lose, bis auf den Stecker der Spiegelbeleuchtung:



      Stecker der Spiegelbeleuchtung:



      Dann den Rand oben an der Windschutzscheibe per Hand nach unten drücken (sitzt dort mit Klemmen fest):



      Danach die Kappe in die das Dach fällt auch gerade per Hand nach unten drücken (sitzt mit Klemmen fest):



      Um etwas mehr Spielraum zu bekommen muss man die Verkleidung der A Säule auch losziehen. Dieses geht indem man die Verkleidung mit den Händen nach innen zieht. Hier sieht man wie die Verkleidung befestigt ist. Es sind Widerhaken, keine Schrauben:



      Jetzt kann man langsam aber sicher die Kappe in die das Dach fällt heraus drehen. Ein wenig hin und her und schauen wo die Haken sitzen:



      Dies ist die Kappe, hier kann man die Haken gut sehen:



      Jetzt sieht man den Schlauch durch den normal das Wasser läuft:



      Das Kuppelstück kann man einfach abziehen:



      Hier kann man gut sehen, dass das sich der Schlauch an der Beifahrerseite schon van dem Kuppelstück losgelöst.
      Ich hatte hier Glück das es sich nur an der Oberseite gelöst hatte, also (noch) kein Wasser ins Auto reinlaufen konnte:



      Kurz probiert ob ich durch den Schlauch blasen konnte. Kein Problem, also auch nicht verstopft.
      Dann noch gut sauber gemacht bevor ich den Kitt drauf geschmiert habe:



      Danach ringsum Kitt angebracht und sofort wieder befestigt damit der Kitt auch in der Normalstellung trocknen kann:





      Ich habe auch schon gelesen dass man das Kuppelstück an der Flansch festkleben kann, aber das schien mir unnötig. Sass nämlich auch so gut fest.
      Zum Schluss nur noch in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen.
      Das schwierigste dabei ist dass man die Kappe in die das Dach komt wieder sauber auf seine Platz bekommt, aber mit ein wenig Geduld und Spucke (und ein wenig biegen) geling dies schon :smt023
      Achtet gut darauf, dass die Gummidichtungen an der A Säule auch wieder gut um alle Abdeckungen fallen :search: anders bekommt Ihr sonst dort eine neue undichte Stelle :whistling:

      Viel Spass dann mit einem wieder trockenen EOS :thumbup:

      @uwe, vielen Dank für die Übersetzung!!!!
    • Super Anleitung :thumbup:

      Vielen Dank dafür aber ne kleine Frage:Was ist das für ein Kit was du benutzt? Das scheint es hier in Germany nicht zu geben
      Und was für eins kann man alternativ nehmen?

      Nicht das ich nachher mehr Schaden verursache als vorher wenn es bei meinem Eos mal soweit sein sollte.

      Besten Dank und viele Grüsse
      Stefan
      Gruss
      Stefan


      2007er EOS, 200 PS, Deep Black Perleffekt, Vollleder grau, Bi-Xenon, RNS 510, Licht und Sicht Paket, COMING HOME/LEAVE,
      :cscsw:
    • Hallo Bianca

      Da ich jetzt vorgestern auf eine andere Farbe der A sÄule umgebaut habe, weiss ich so ziemlich genau, wo die klammern sind, und was man machen muss, wenn man da was auseinander nehmen muss...

      Als erstes müssen die Sonnenblenden demontiert werden...
      -Da wo das drehgeenk ist, versteckt sich eine kleine Kappe, diese entfernen, da verbirgt sich eine Schraube...
      - Dann die Sonnenblendenabnehmen, sind nur rein gesteckt.
      - Dann wo man die Sonnenblende einhackt. Da ist eine Kappe drauf... Diese muss mit etwas gewalt entfernt werden, darunter befinden sich 2 weitere Schrauben.
      - Die leuchte ausbauen, also erst mal den deckel, der ist nur geklipst, dann den rest der leuchte auch nur ein paar nasen weg drücken, und raus...
      Dann die ganze obere fläche abziehen, ist nur gesteckt, sind so ca. 8 - 10 klammern, nicht von der seite scheibe ziehen, sondern von der seite des schiebedaches nach unten ziehen.
      stecker der sonnenblenden raus ziehen, und der lampen lösen, oder auch einfach hängen lassen, denn um die a süle seiten kann man dann schon abnehmen
      wenn du nur den Schlauch wiederrein drücken willst, dann reicht es, wenn du die übere ecke abnimmst, ist nur gesteckt, hält mit 2 Klammern, und dann die a säule auf nur mit 3 stiften gesteckt, einfach mit kontrolliertem druck ziehen, und man kann den schlauch auch wieder einstecken... alles in umgekehrter reihenfolgewieder zusammen bauen...

      Hoffe ich konnte helfen... Hat sich jetzt angeboten, da ich das wirklich erst vorgestern gemacht habe... :-)

      Lg gregor
    • Welcher Kleber denn nun??

      Hallo in die Runde,

      ich habe seit einigen Tagen auch einen erheblichen Wassereinbruch an der A-Säule... :cursing:

      Werde das Problem am Wochenende dank der sehr guten bebilderten Anleitung selber versuchen zu lösen. Aber es bleibt die Frage nach dem richtigen Kleber!?
      --> Kunststoffkleber oder Pattex oder SikaFlex oder Silikon oder was? ?(
      --> Reicht es, das Zeug dann in die Tülle zu schmieren und den Schlauch da reinzudrücken oder muss die Pampe auch außen herum, wie auf dem Bild?
      --> Ist der Schlauch genauso hart oder weich wie die Tülle, also handelt es sich um das gleiche Material?

      Vielleicht kann mir jemand, der die Reparatur schon erledigt hat, und dessen Auto noch immer trocken ist :D sagen, was er genommen hat. Das Produkt sollte aber in Deutschland für den Endkunden verfügbar sein! :)


      Danke schon mal im Voraus!
    • Ich würde auch aussenrum kleben. Es soll ja lediglich die Verbindung zwischen Tülle und Schlauch abgedichtet werden. Innen birgt die Gefahr, dass der Schlauch danach wirklich dicht ist... :zwinker:
      Schöne Grüße aus
      Lutz


      "Wir haben doch nix gewusst" glaubt uns keiner ein zweites Mal...
    • Hallo,
      grundsätzlich verstehe ich sowieso nicht,
      was das mit dem baigen Übergangsstück soll ?(
      Der Ablaufschlauch sollte vom Werk aus ein wenig länger verbaut
      und über das Auslaufstück (gelb eingezeichnet) gesteckt werden,
      kleine Schelle drum, bombendicht :--))

      Somit wird verhindert, das das ablaufende Wasser
      gegen die Fließrichtung gestaut wird.
      Außerden können sich dort auch keine Verschmutzungen festsetzen.

      Eine weitere Möglichkeit für Staugefahr
      sehe ich bei der Befestigungsklammer (roter Pfeil).
      Diese sollte nicht so fest zusammen geklemmt werden :!:

      Schlauch 2.jpg

      Ich weiß zwar nicht, wie der Ablaufschlauch weiter verläuft, und wo er endet,
      aber ich würde versuchen den Schlauch um die Länge (des Übergangstückes)
      nach oben zu ziehen und dann mit einer Schlauchschelle abdichten.

      Mit dem Kleben ist das immer so eine Sache.....
      Sind da Lösungsmittel enthalten, vertragen sich die Materialien ;dnk)
      Hannes ;-winke



      Wenn Dir die Scheiße bis zum Hals steht, lass den Kopf nicht hängen
    • Kurze Rückmeldung: habe heute den Schlauch am Dachholm freigelegt und musste feststellen, dass dieser am oberen Ende aus einem Stück war, d. h. Schlauch und Kupplungsstück waren fest miteinander verbunden! Anscheinend wurde beim Facelift ein anderer Schlauch (aus einem Stück) verbaut. :thumbup:

      Allerdings saß das Kupplungsstück recht lose auf dem Flansch, so dass ich vermute, dass sich Wasser hier einen Weg gesucht hat. Also hab ich dort mal Kunststoffkleber aufgebracht und alles wieder sauber zusammen gesteckt. Am Wochenende soll´s ja wieder regnen, mal sehen ob es dann immer noch dicht ist. Dann wäre der Fehler gefunden, ansonsten habe ich ein größeres Problem ... ?(

      Ach ja, der Abfluss in den Wasserkasten war frei, hab ich natürlich vorher getestet. :D
    • Der_Micha schrieb:

      Kurze Rückmeldung: habe heute den Schlauch am Dachholm freigelegt und musste feststellen, dass dieser am oberen Ende aus einem Stück war, d. h. Schlauch und Kupplungsstück waren fest miteinander verbunden! Anscheinend wurde beim Facelift ein anderer Schlauch (aus einem Stück) verbaut. :thumbup:

      Hast Du denn kein Foto davon gemacht ?(

      Wäre schön mal zu sehen was daran geändert wurde ;)

      viele Grüße aus der Pfalz
      :cscdbl:
      Thomas
    • Das würde mich dann jetzt auch mal interessieren denn mein Eos leckt auch genau an der Stelle ::69 .

      Die Sache mit der Reparatur klingt ja wirklich einfach. Ich frage mich nur gerade: Wenn beim Facelift das Problem nicht mehr auftritt, dann wär es doch sogar ne Überlegung einfach den Schlauch vom Facelift zu nehmen an Stelle einer wilden Bastel Aktion mit Pattex :S

      Interessant wär hier:

      Ist das denn so einfach möglich den Schlauch zu tauschen? Wer hat es schon mal gemacht/ komplett freigelegt bis ins Radhaus.

      Und vor Allem : Teilenummer und Preis wären supi :thumbsup:

      Ansonsten welche Dichtmittel gibts denn dan alternativ? Pattex finde ich auf lange Sicht wegen den Weichmachern bedenklich... lasse mich aber gern eines Besseren belehren.
      Grüße
      Chris
      ::65 Huhu bin neu hier ::65

      Let the sunshine in!