VW lokalisiert Steuerkettenproblem / Das Problem sich lösender Steuerketten bei den 1,4-Liter TSI-Motoren von VW ist erkannt.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • boschinger schrieb:

      Wie sagt man so schön : alle kochen nur mit Wasser ^^
      So hat jeder Hersteller seine "Problemchen"
      Genauso ist es - jeder Hersteller benutzt uns Kunden doch inzwischen als Beta-Tester.
      Und gibts mal ein Problem, wird lieber was von Kulanz erzählt (wie großzügig das doch rüber kommt!) als das man Fehler zugibt und einen KBA Rückruf riskiert !
      Naja - und das Handling in den Werkstätten ist in den letzten Jahren größtenteils auch immer mieser geworden ... so zumindest meine Erfahrungen. :thumbdown:
    • m.m.g schrieb:

      warsteiner schrieb:

      In Zukunft der Marke noch treu bleiben oder?
      Hast Du mal geschaut, wieviele VWs durch die Gegend fahren? Wieviele davon ohne Motorschaden?Dieses ständige VW-Bashing nervt und ist wenig produktiv.
      Ich fahre seit 34 Jahren VW mit ca. 7-800.000 Km ohne nennenswerte Ausfälle. Es geht also auch anders.
      Lies mal im BMW Forum, wieviele "nie"wieder einen BMW fahren wollen...
      :P passt schon ;)
      Aber nur mal ein Beispiel, weil Du dir ja gerade BMW rausgepickt hast, am Dreier hatten die mal ein Rostproblem mit der Hecklappe. BMW gestand sich den Fehler ein und erstattete dem Kunden über Jahre neue Heckklappen inkl. Lackierung, ohne jegliche Kosten, keine Kulanz, nix.
      Bei VW bekommst nicht mal einen vergammelten Spiegel ersetzt, den bezahlst selber, ganz zu schweigen von Steuerkette etc.
      Also auch wenn Du die VW Brille auf hast, den Ball flach halten
      :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von warsteiner ()

    • warsteiner schrieb:

      m.m.g schrieb:

      warsteiner schrieb:

      In Zukunft der Marke noch treu bleiben oder?
      Hast Du mal geschaut, wieviele VWs durch die Gegend fahren? Wieviele davon ohne Motorschaden?Dieses ständige VW-Bashing nervt und ist wenig produktiv.Ich fahre seit 34 Jahren VW mit ca. 7-800.000 Km ohne nennenswerte Ausfälle. Es geht also auch anders.
      Lies mal im BMW Forum, wieviele "nie"wieder einen BMW fahren wollen...
      :P passt schon ;) Aber nur mal ein Beispiel, weil Du dir ja gerade BMW rausgepickt hast, am Dreier hatten die mal ein Rostproblem mit der Hecklappe. BMW gestand sich den Fehler ein und erstattete dem Kunden über Jahre neue Heckklappen inkl. Lackierung, ohne jegliche Kosten, keine Kulanz, nix.
      Bei VW bekommst nicht mal einen vergammelten Spiegel ersetzt, den bezahlst selber, ganz zu schweigen von Steuerkette etc.
      Also auch wenn Du die VW Brille auf hast, den Ball flach halten
      :)

      Gegen-Beispiel ... der BMW X1 (1.Generation) hat ein Nassbremsproblem - habe es selbst erfahren muessen !
      Bei Regenfahrt wird wohl das Wasser nicht von den vorderen Bremsscheiben transportiert, so dass beim 1. bremsen überhaupt nichts passiert !!
      Als "Lösung" präsentiert BMW eine Passage aus dem Handbuch, in welchem steht, das man bei Regenfahrt ab und zu leicht bremsen sollte ... noch Fragen ?!

      Ich war so genervt, dass ich von BMW weg wollte ... jetzt fahre ich einen X3 ... :D
    • Nur mal für die Statistik: Nachdem mein Fahrzeug mit 1.4 TSI/122 PS bei ca. 60.000 die erste Steuerkette neu bekommen hat (damals gabs die Erklärung mit dem bösen Zulieferer schon), war jetzt bei ca. 180.000 die zweite fällig, hat also mit 120.000 km immerhin doppelt so lange gehalten wie die erste und erreicht damit bereits das Niveau simpler Zahnriemen.

      Lt. Werkstatt war die Steuerkette so sehr gelängt, dass die Spanner bereits am Ende des Verstellbereichs waren und sie trotzdem schon durchhing, immerhin gabs einen Fehler für Abweichung zwischen Nocken- und Kurbelwelle und die Motorkontrolleuchte kam.

      Allerdings frage ich mich jetzt, ob die damalige Erklärung von VW mit dem Zulieferer nicht vieleicht auch nur den Wahrheitsgehalt der Dieselabgascompliance hatte.
      Beste Grüße
      Thomas

      EOS Edition MJ 2010, 1.4 TSI (122 PS), Herstellungsdatum: KW 39/2009 (außer Steuerkette und Turbo: 2012)
    • Das Problem bei den Ketten war m.W., das die anfällige Charge im Umlauf, aber nicht identifizierbar war. Statt dann alle in den Lagern befindlichen Ketten auszumustern, hat man munter getauscht nach dem Motto “wird schon schiefgehen...“
      Schöne Grüße aus
      Lutz


      "Wir haben doch nix gewusst" glaubt uns keiner ein zweites Mal...
    • Easterhazy schrieb:

      Nur mal für die Statistik: Nachdem mein Fahrzeug mit 1.4 TSI/122 PS bei ca. 60.000 die erste Steuerkette neu bekommen hat (damals gabs die Erklärung mit dem bösen Zulieferer schon), war jetzt bei ca. 180.000 die zweite fällig, hat also mit 120.000 km immerhin doppelt so lange gehalten wie die erste und erreicht damit bereits das Niveau simpler Zahnriemen.

      Lt. Werkstatt war die Steuerkette so sehr gelängt, dass die Spanner bereits am Ende des Verstellbereichs waren und sie trotzdem schon durchhing, immerhin gabs einen Fehler für Abweichung zwischen Nocken- und Kurbelwelle und die Motorkontrolleuchte kam.

      Allerdings frage ich mich jetzt, ob die damalige Erklärung von VW mit dem Zulieferer nicht vieleicht auch nur den Wahrheitsgehalt der Dieselabgascompliance hatte.
      Na ja ,sie werden die Ketten der Fehlproducktion nicht entsorgt haben wie man jetzt bei Dir sieht . Was kam an kosten auf dich zu ?
    • Tantetom schrieb:

      Gegen-Beispiel ... der BMW X1 (1.Generation) hat ein Nassbremsproblem - habe es selbst erfahren muessen !Bei Regenfahrt wird wohl das Wasser nicht von den vorderen Bremsscheiben transportiert, so dass beim 1. bremsen überhaupt nichts passiert !!
      Als "Lösung" präsentiert BMW eine Passage aus dem Handbuch, in welchem steht, das man bei Regenfahrt ab und zu leicht bremsen sollte ... noch Fragen ?!

      Ich war so genervt, dass ich von BMW weg wollte ... jetzt fahre ich einen X3 ... :D
      Ah, verstehe.
      Genau das Gleiche, in meinem Fall sogar mit Eisbildung im Winter, hatte ich beim Audi A4 B5. Komplettausfall der Bremse mit ungebremsten Überqueren einer Großstadtkreuzung.
      Auch Audi sagt, dass das ganz normal sei und schließlich im Handbuch stünde.
      Ich habe ihnen dann geschrieben, dass der Passat 3B mit der gleichen Achse doch eine Nassbremslösung erhalten habe, ob die nicht verbaubar sei?

      Antwort von Audi:
      Sie seien Audi. VW sei VW. Sie hätten keine Ahnung, was man bei VW macht. Würde ich das verbauen, würden sie jede Haftung ausschließen.

      Ich habe die Teile dann verbaut, wodurch das Problem endgültig behoben war und die Bremse perfekt funktionierte.
      Aber ich arbeite auch nicht bei Audi, kann also nur laienhaft umbauen statt wie die Profis per Handbuch auf die zeitweise Nichtfunktion der Vorsprung-durch Technik-Bremse hinzuweisen.
      Viele Grüße,
      Micha

      Cabrio fahren ist, wenn die Sonne Deine Gedanken wärmt und der Wind Deine Seele massiert...
    • Easterhazy schrieb:

      Nur mal für die Statistik: Nachdem mein Fahrzeug mit 1.4 TSI/122 PS bei ca. 60.000 die erste Steuerkette neu bekommen hat (damals gabs die Erklärung mit dem bösen Zulieferer schon), war jetzt bei ca. 180.000 die zweite fällig, hat also mit 120.000 km immerhin doppelt so lange gehalten wie die erste und erreicht damit bereits das Niveau simpler Zahnriemen.

      Lt. Werkstatt war die Steuerkette so sehr gelängt, dass die Spanner bereits am Ende des Verstellbereichs waren und sie trotzdem schon durchhing, immerhin gabs einen Fehler für Abweichung zwischen Nocken- und Kurbelwelle und die Motorkontrolleuchte kam.

      Allerdings frage ich mich jetzt, ob die damalige Erklärung von VW mit dem Zulieferer nicht vieleicht auch nur den Wahrheitsgehalt der Dieselabgascompliance hatte.
      Thomas Du lebst :D ;klatsch2* Wir dachten schon das Schlimmste.
      Gruß Lars
      ;love3* rs246.de/

    • Hi, ich habe z.Zt. einen "neuen" EOS mit der 1.4 l/160 PS (Bj. 2014) Maschine angeboten bekommen. Ab wann wurde das leidige Thema Steuerketten von VW abgestellt ? Hat dieser evtl. schon einen Zahnriemen ?

      Grüsse
      :cscdbl:
    • Da nach den Kosten gefragt wurde:
      Genau kann ich das nicht sagen, ich habe 1372,76 € bezahlt, allerdings incl. Service und incl. Tausch einer gebrochenen Feder vorne (und dabei fahre ich nur Serienreifen). Also schätze ich den Steuerkettenanteil auf ca. 800-900 € bei einer freien Werkstatt, und wir sind ostdeutsches Niedriglohngebiet.

      Die ursprüngliche Reparatur 2012 bei VW hat incl. Nockenwellenversteller vor Kulanz 1207,85 € gekostet (Kulanzanteil damals 417,35 € brutto) . Im Vergleich zu damals bietet VW jetzt (2018) ein "Reparaturset Steuerkette" an, das vergleichsweise deutlich günstiger ist als die Teile damals (2012) einzeln zu kaufen. Das ganze Set kostet heute weniger als damals der Versteller einzeln.

      Ich hab mal VW mit der Bitte um Kulanzprüfung angeschrieben, weil ich finde - Gewährleistungsablauf hin, Gewährleistungsablauf her - die damalige Lieferung und Einbau eines mutmaßlich ebenfalls defekten Teils - obwohl die bereits wussten, was los ist - sehr unerfreulich.
      Beste Grüße
      Thomas

      EOS Edition MJ 2010, 1.4 TSI (122 PS), Herstellungsdatum: KW 39/2009 (außer Steuerkette und Turbo: 2012)
    • Auch uns hat es nun zum zweitenmal erwischt . Eines morgens vor 4 Wochen beim Kaltstart ,fing es an zu Rasseln . Ziemlich sauer habe ich es dann überprüfen lassen . Es wurde dann festgestellt ... Kette ...

      Ich habe dann einen Kollege angehauen ,der uns das ganze wieder instand setzt. Es gibt bei VW mittlerweile zwei Rep-Sätze für die Kette . Es geht über die Motornummer, blöd ist nur wenn der Datenträger der am Motor verklebt ist,nicht mehr da ist, und ich auch sonst alles was an Möglichkeiten zu Verfügung hatte diese NR zu finden ,sie nicht gefunden habe .

      Die Rep-Sätze haben alles was man braucht um die Kette zu erneuern . Ab einer bestimmten Motornummer muss auch die ölpumpe ersetzt werden ,das war bei uns der Fall . Als Kette kommt nun eine verstärkte Duplexkette zu Einsatz anstatt wie bei mir eine verbaute Hülsenkette ,die noch aus der überschussprouducktion stammen muss, wo die gelängten Kette bemängelt wurde . Also,aus 2012, da wurde unsrer Kette bei 80.000 km das erstemal gewechselt .

      Es stellte sich heraus das jetzt der Kettenspanner komplett am Ende war. Weiter raus als er jetzt stand ,ging es nicht mehr. Auch da kommt mittlerweile ein anderer Kettenspanner zum einsatz.

      Die Preise für den Rep Satz schwanken ungemein . Ich habe ohne die Ölpumpe 330 € für den Satz bezahlt. Die gab es woanders auch für 100 € weniger ,im Netz sogar noch billiger . Die ölpumpe auch mit neuer Kette kommt auf ca. 100 € ,auch da gibt es Preisunterschiede .

      Alles in allem hat es uns 700 € gekostet . Dafür startet der EOS nun im Kaltstart ohne gegliches Rasseln . Auch die drei SEK. die es dauern kann bis der Öldruck aufgebaut ist und er Kettenspanner dann Anliegen sollte ,haben wir nicht . Es bleibt nun ab zu warten ob das Rasseln wieder auftaucht ,bei jetzt 170.000 km erwarte ich das bei 250.000 km es wieder losgehen könnte ,was ich aber nicht glaube das es kommt ,weil die Teile alle anders sind als das was drin war .

      Zum Schluss... ich kann leider nicht beweisen das uns als Ersatz auch schon eine defekte Kette verbaut wurde ,es deutet aber alles daraufhin . Wenn ich den EOS ,wenn für Claudi der neue A3 kommt ,nicht übernehmen würde ,wäre ich mit der alten Kette solange weitergefahren ,bis es dann letztendlich zum Motorschaden gekommen wäre .

      Teile Nr. Steuerkettesatz.:

      03C198229 C mit Wechsel der Ölpumpe

      03C198229 B Ohne Wechsel der ölpumpe .

      Welcher Satz der richtige ist wird über die Motornummer ermittelt .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Eos-Chief ()

    • günnie schrieb:

      Moin Ralf,

      kannst Du sagen, ab wann die verstärkte Duplexkette im EOS verbaut wurde?

      Gruß von günnie
      Hallo Günnie,

      Den Rep-Satz mit der neuen Kette gibt es seit 4/2015. Ob und wann diese Kette und ab welchem BJ in die Serie eingeflossen ist , kann ich nicht sagen . Ich weiß aber von unsrem Service das es ab 2014 deutlich weniger Reklamationen wegen der Kette gibt.
    • Ralf: Meine Meinung dazu habe ich Dir ja vermittelt. Vielleicht denkst Du doch nochmal drüber nach. Könnte wirklich interessant werden...
      Grüße vom Niederrhein
      Andi :eosdunkelblau:
      ___________________

      *lacen; When the going gets tough the tough get going. ::064::
    • So, die 2. Kette bei 103.000 tkm eingebaut. Die Erste war bei 70.000 defekt.
      Bei 60.000 wurde es zum 1. Mal lauter, gleich zum :) , da ja noch unter 100.000 und noch keine
      3 Jahre alt. (Laut und Bild ja 100% Kostenübernahme)
      Der :) hat natürlich nix gefunden. Das Spiel ging dann 4x. Doch nie wurde der Fehler trotz immer lauter
      werdender Kettengeräusche erkannt. Dann, nachdem der EOS älter war als 3 Jahre, hieß es auf einmal vom :) , da muss dringend was unternommen werden!

      Reparaturkosten vor Kulanzantrag 1500€ (50% Kulanz erhalten also „nur noch“ 750€)

      Letzte Woche war es dann wieder soweit. Erststart nach 2 Wochen Urlaub.
      Kettensägenmassacker par excellence. Ohrenbetäubendes Rasseln, bestimmt 20 Sekunden.
      Nach kurzer Strecke dann Motorcheck an. Fehler P0016 Kurbelwellensensor passt nicht zum Nockenwellensensor. Kette übergesprungen. Nockenwellenposition falsch.

      Dann habe ich mir gesagt, wo ich schon einmal alle nötigen Werkzeuge habe, werde ich den Kettentausch selbst in die Hand nehmen. So schwer kann es doch nicht sein, habe schon diverse Videorecorder komplett mechanisch zerlegt und wieder zusammengebaut. ::064::

      Gesagt getan: Kettenreparatursatz bestellt. Kettenantrieb freigelegt. Alles nach Anleitung gewechselt.
      Waren für das 1. Mal ca. 10 Stunden an Arbeit.

      Dann der Moment des 1. Startens nach dem Wechsel. =O Man ging mir der Stift. :D Ein Fehler und „Kolben trifft Ventil“ ;(

      Er startete auf Anhieb. :thumbsup:
      Und was soll ich sagen: Der EOS war noch nie so leise wie jetzt. ;-Feier

      Materialkostenkosten Kettensatz 250€ plus Öl, Öl-Filter, Zündkerzen und Keilrippenriemen.
      Gruß Jan

      :cscsw: :eosschwarz:

      PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese behalten! :super:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jancom ()

    • Hast du dir die Ölpumpe angesehen, bei mir war das Antriebs Zahnrad völlig verschlissen . Da es ja zwei REP-Sätze gibt ,einmal mit pumpe ,einmal ohne .

      Ich kann das auch nur bestätigen, nach jetzt 1500 km läuft der Eos super .
    • Die Ölpumpe wurde beim 1. Wechsel gleich auf neue Kette umgestellt.
      Hier war soweit alles noch im grünen Bereich.
      Beim Reparatursatz waren 2 Antriebseinheiten für die Ölpumpe dabei.
      Eines für die alte Ölpumpenkette mit neuer Steuerkettenverzahnung und eines für den
      neuen Ölpumpenantrieb.
      Gruß Jan

      :cscsw: :eosschwarz:

      PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese behalten! :super:
    • Hallo, mich würde ja dann doch interessieren, ab wann VW das Problem abgestellt hat. Oder sollte man lieber den 2.0 FSI bevorzugen. Habe aber gehört, dass auch der Motor Probleme hat ?? Wer weiß denn nun genaues von Euch ?? Alternativ wäre natürlich die Möglichkeit gegeben, beim Händler eine Anschlußgarantie auszuhandeln.... aber wie ich die Schlawiner kenne, schließen die dann den Motor aus ;)

      Grüsse
      :cscdbl: