Aussetzer im Leerlauf CAXA, ruckeln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aussetzer im Leerlauf CAXA, ruckeln

      Hallo liebes Forum,
      ich bin neu hier, heisse Tobias und schraube gern selbst. Langsam vergeht mir jedoch die Lust daran.
      Vorab, mein Nickname kommt aus dem Modellbau und hat nichts mit großen Autos zu tun! *popo;-
      Im Oktober habe ich mir einen Eos mit 1,4er 122PS CAXA Motor gekauft.

      Der Motor ruckelt im Leerlauf. Ab und an setzt er auch mal sporadische Fehler bzgl Verbrennungsaussetzer an Zylinder 1. Man kann aber immer sehen wie der Aussetzerzähler auf Zyl.1 hochläuft. Auch die anderen Zylinder haben teilweise Aussetzer aber nicht so krass.

      Gekauft habe ich den Wagen mit loser Kurbelwellenschraube auf Grund misglückter Kettenreparatur.
      Er hat inzwischen ein paar Neuteile bekommen.
      4 Kolben
      16 Ventile
      Steuerkettensatz der neusten Version inkl Versteller etc.
      16 hydraulische Ventilspielausgleichselemente und Schlepphebel
      Hochdruckpumpe samt Stößel
      Zündspule Zyl 1
      zwei verschieden Satz Zündkerzen
      Tankentlüftungsventil sowie die Rückschlagventile der Kurbelgehäuse Be-/Entlüftung sind auch neu.
      beide Saugrohrdrucksensoren

      Die Motorlast im Leerlauf liegt bei 30% und damit meiner Auffassung nach viel zu hoch. Die Einspritzzeit bei 1,02-1,28ms ebenfalls deutlich über dem soll.
      CO im Leerlauf geht auf Grund der Aussetzer bis fast 1% hoch. Roll ich an die Ampel z.b. im dritten Gang bei halbwarmen Motor ran und trete erst recht spät die Kupplung geht er sogar aus, lässt sich aber immer sofort wieder starten.

      Das Einspritzventil von Zylinder 1 und 4 wurde quer getauscht und auch mal durch ein anderes gebrauchtes ersetzt.
      Spritzbilder sofern bei nur 4 Bar aussagekräftig alle gleich und dicht. Die Leitung zum Steuergerät ist I.O.
      Steuerzeiten passen. Kompression auf allen Zylindern Kalt 10 bis 10,5 bar, warm um die 12bar.
      Habe ihn auch mal ohne Kat laufen lassen, dachte es liegt evtl am Gegendruck und der Kat ist verstopft, da er vom Vorbesitzer einen neuen Turbo und Schubumluftventil bekommen hat.
      Die brachte keine Veränderung.

      Drosselklappe ist gereinigt, Ansaugsystem abgenebelt und dicht.
      Ich habe mal testweise einen Saugrohhrdrucksensor von meinem Golf 7 (andere Teilenummer) verbaut. Damit geht die Motorlaust im Leerlauf auf rund 20% und er geht beim ranrollen an Ampeln nicht mehr aus, hat weniger Leistung und verbraucht weniger.


      Meiner Meinung nach auffällig sind die Motorlast 30% im Leerlauf die Einspritzzeit von über 1ms und die Tatsache dass der Zündwinkel zwischen vor und nach OT springt, teilweise +/-5 Grad

      Ab etwas Drehzahl ist alles fast normal. Er schafft 210 laut Tacho was denk ich für so einen Motor normal ist.
      Schalte ich die Klimaanlage und weitere Verbraucher an wir des etwas besser und mit etwas glück schaffe ich im März damit die AU.
      Ob das daran liegt dass die Last nun besser zur "zu hohen" Last passt oder ob es an der leichten Drehzahlanhebung liegt weiß ich nicht.

      Der Raildruck steigt nach dem Abstellen warm bis ca.130 Bar und ist erst nach fast 1h unter 10 Bar.
      Kalt habe ich nach 15 min nur noch knapp über 5 Bar Raildruck. Die Kerze des 1. Zylinders habe ich danach rausgedreht. Der Kolbenboden ist trocken und es riecht auch nicht nach Sprit.

      Es ist noch einer der ersten CAXA aus 2008 mit Plastikölfilterdeckel und Verstellölpumpe.
      Es soll ja auch mal ein Softwareupdate bzgl Motorruckeln im Leerlauf für frühe 1,4er gegeben haben. Weiß da zufällig jemand welche Softwareversion das ist?


      Ich bin um jede Idee was ich noch prüfen kann dankbar und hoffe einfach etwas ganz banales übersehen zu haben.
      Ansonsten bleibt denke ich nurnoch:
      Softwareupdate
      Steuergerät defekt
      Injektoren doch irgendwie mist und auf Verdacht für viel Geld tauschen
      Nockenwelle durch das Aufsetzen der Ventile auf die Kolben irgendwie krum/tordiert

      Wenn er dann mal richtig läuft freue ich mich auf ein paar Ausfahrten unter der Sonne im schönen NRW. :eosgrau:

      MfG Tobias
    • Moin,

      schon mal auf Verkokungen in der Ansaugbrücke geschaut? Meinen habe ich gestrahlt und danach fuhr er spürbar ruhiger.
      Habe ein paar Softwarestände für das Motorsteuergerät hier. Bei Bedarf kannst dich ja melden.
      Gruß Jan

      :cscsw: :eosschwarz:

      PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese behalten! :super:

      :com: VCDS,VCP und OBDeleven Codierungen sowie Zeigerwischen über EEprom Kanal Aktivierung im Kombiinstrument in Schleswig-Holstein :com:
    • Guten Morgen,

      ja, Zündkerzen wurden Quergetauscht und auch andere verbaut. Der Fehler tritt mit drei verschiedenen Ketzentypen auf.

      Nein zu Unterspannung steht nichts, das Steuergerät hat im Leerlauf um 14V.

      Als ich den Kopf auf der Werkbank hatte habe ich die Kanäle mit der Zahnbürste und Reiniger so gut es ging sauber gemacht. Ventile sind neu, eingeschliffen und auf Dichtheit geprüft. In der Ansaugbrücke war nur etwas Öl und keine Verkokungen Das habe ich nur mit Bremsenreiniger ausgespült.

      Die Software müsste wenn ich das richtig deute 9474 sein.
    • Hallo Tobias,

      ich habe in meinem 2009er Golf noch ein CAXA verbaut und da habe ich mal via VCDS geschaut wie der sich im Leerlauf so verhält.
      Die Einspritzzeiten im Leerlauf pendeln zwischen 0,77 und 1,02ms.
      Die Zündwinkel pendeln bei mir genauso. Teilweise auch kurzfristig bis zu 9 Grad, obwohl er im Leerlauf perfekt läuft. Größtenteils sind aber so Werte von 2,x Grad sichtbar. Erhöht man die Drehzahl steht der Zündwinkel bei gleichbleibender Drehzahl wie festgenagelt. Daher denke ich sind die Schwankungen im Leerlauf zumindest wenn es keine Zündaussetzer gibt egal.
      Das Motorsteuergerät verzeichnet laut VCDS in den Messwertblöcken auf keinem Zylinder Fehlzündungen.
      Mein Verbrauch laut Anzeige MFA+ im Leerlauf bei warmen Motor immer so von 0,6 - 0,7 l/h.
      Die Motorlast pendelt zwischen 21,1-22,8%.
      Der Softwarestand ist 5935.

      Gruß Christian

      P.S: Die Kette habe ich vor ca. 5000km durch den VW-Reparatursatz ersetzt. Zuletzt auch den den Turbolader, wegen dem lästigen Wastegategestänge, gegen einen fast neuen, den ich noch rumliegen hatte.
    • Hallo,
      der Nockenwellenversteller ist von HEPU, habe ihn auch mal geöffnet, da ich dachte er wäre nicht in der Raststellung und ich hätte ihn somit falsch montiert.
      Da sieht alles gut aus und auch und auch die Verstellwerte der Einlassnockenwelle folgen brav den Sollwerten.
      Habe mich für HEPU entschieden da es scheinbar nur 2 oder 3 Hersteller gibt die den geänderten Kettentrieb als Satz anbieten.
      Bei VW habe ich angefragt. Der Satz welcher 2019 nach Unterlagen des Vorbesitzers bei VW verbaut wurde kam damals 178 plus Steuer laut Rechnung. Hier sagte man mir 494 bzw 455 inkl. Steuer für die gleichen Teile.
      Der Originalumrüstversteller aus dem VW-Satz war übrigens von Denso.

      Mhh das mit den Zündwinkel ist ja interessant, hätte gedacht dass das Springen von 10 Grad also +/-5 Grad um 0 nicht normal sei. Bei höheren Drehzahlen bleibt es dann bei mir auch konstant.

      Bei mir sind es warm im Leerlauf 30-32% Motorlast und 0,8l/h. Kalt kann die Last auch mal an die 40 gehen.

      Habe heute mal beide Drucksensoren mit denen aus meinem Golf getauscht und oh wunder... auch damit lief er kacke. Sogar noch schlechter. Dadurch dass ich letztes mal nur den in der Ansaugbrücke getauscht habe hat sich vermutlich eine "gemessene" Druckdifferenz ergeben die ihn einfach weniger hat einspritzen lassen.

      Ich werd die Tage noch mal ein paar Werte von nem etwas neueren CAXA aus nem A1 einer Bekannten auslesen und evtl mal einfach testweise nochmal die Saugrohrsensoren oder Drosselklappe umbauen.
      Die Einspritzventile lasse ich besser wegen der Teflonringe.

      Der Nockenwellenpositionsgeber wurde noch nicht getauscht, könnte ich in dem Fall aber auch schnell mal testen.


      Mein Fazit bisher: Ein Motorschaden ist nur dann nicht schlimm wenn man weiss dass er vorher richtig lief.