Motorschaden durch Zündkerze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Peter73 schrieb:

      Wie gesagt, ich denke, es waren die Zündkerzen.
      Billiges China-Produkt.
      Da steht ja nicht mal der Wärmegrad auf der Kerze.
      Das würde ich klären.
      Ist nicht der der den Motor macht auch der der ihn gechipt hat?
      Weiß ja nicht wie orginal VW Kerzen ausehen.

      Ich tippe auf zu mageres Gemisch
      Das hat die ein Loch im Kolben gebrannt und die Elektrode weg gebrannt.
      Das die jetzt ringsrum schwarz ust kommt das der Zylinder tot mitgelaufen ist..die andere Kerze die fast weiß ist da würde ich die einspritzdüse prüfen. Die Rehbraune scheint gut gelaufen zu sein..
      Und wenn ich ein Benziner chipe bzw tuning betreibe..kommt auch die passende Zündkerze rein und dann nur beste Qualität..
      Letztendlich..würde ich die Einspritzung prüfen lassen.
      Wenn ok.paar Km fahren..und dann Kerzenbild prüfen..
      Bei Mopeds kannst über einer Messung der Abgase das Gemisch ermitteln...und sehen ob zu mager oder zu fett..am besten Zylinderselektiv usw..
      Zylinder 4 u 1 immer was fetter als 2 u 3..wegen derThermik der Zylinder.
      Bei den Aufwand der jetzt kommt,sollte das alles nicht auf Vermutungen aufgebaut werden.
    • Von der Zündkerze ist wohl das Stück abgebrochen, da es bei der Fahrt zwei mal geruckt hat, wie ein Kolbenfresser, und dann war das Stottern und Ruckeln.
      Das wird den Kolben Beschädigt haben.
      Bin ja noch ungefähr so 150km damit gefahren.
      Will nur hoffen, damit jetzt nicht noch mein neuer Kat was abbekommen hat.
      Aber wie gesagt, keinerlei Fehlermeldung.
    • Hellbounds schrieb:

      was sind Kennzahlen?
      Die Motorenhersteller ermitteln durch lang andauernde und aufwendige Testreihen die Standardkennzahlen der Motoren.
      Es kann nicht im Interesse der Motorenhersteller sein, die Motoren mit schlechten Einstellungen auszustatten und sie somit unter ihrem tatsächlichen Potential laufen zu lassen. Eine Erhöhung der Leistung durch Chiptuning führt also oftmals zu Ergebnissen, die vom Motorenhersteller bewusst vermieden wurden, wie geringere Lebensdauer, schlechtere Abgaswerte oder hoher Verschleiß.

      Auszug aus de.m.wikipedia.org/wiki/Chiptuning
      The Cure - Mit dem Herzblut der Fans
    • Wolfgang (Hellbounds)
      Die Kerzen sahen ja im Netz recht Seriös aus, und dann macht man sich keine weiteren Gedanken.
      Jetzt wo der Schaden da ist, Forscht man doch ein bisschen umher, und dann waren halt da die Kerzen, wo man jetzt denkt, wie konntest du nur.
      An der Kennfeldoptimierung wirds wohl nicht gelegen haben, dafür haben die ein zu guten Ruf, und ist auch meine Werkstatt des Vertrauens.
    • catslikecheese schrieb:

      Hellbounds schrieb:

      was sind Kennzahlen?
      Die Motorenhersteller ermitteln durch lang andauernde und aufwendige Testreihen die Standardkennzahlen der Motoren.Es kann nicht im Interesse der Motorenhersteller sein, die Motoren mit schlechten Einstellungen auszustatten und sie somit unter ihrem tatsächlichen Potential laufen zu lassen. Eine Erhöhung der Leistung durch Chiptuning führt also oftmals zu Ergebnissen, die vom Motorenhersteller bewusst vermieden wurden, wie geringere Lebensdauer, schlechtere Abgaswerte oder hoher Verschleiß.

      Auszug aus de.m.wikipedia.org/wiki/Chiptuning
      dann sind wohl die Kennzahlen die einzelnen Stufen des Kennfeldes. Beim Motorrad wird zb bei alle 250 bis 500 U/min neu abgestimmt,wenn nötig. Serie hat oft Teilbereiche wo es zu fett oder zu mager wird usw.
    • Peter73 schrieb:

      Wolfgang (Hellbounds)
      Die Kerzen sahen ja im Netz recht Seriös aus, und dann macht man sich keine weiteren Gedanken.
      Jetzt wo der Schaden da ist, Forscht man doch ein bisschen umher, und dann waren halt da die Kerzen, wo man jetzt denkt, wie konntest du nur.
      An der Kennfeldoptimierung wirds wohl nicht gelegen haben, dafür haben die ein zu guten Ruf, und ist auch meine Werkstatt des Vertrauens.
      naja vor Ort wird man das wohl besser beurteilen können als aus der ferne. Mich irritiert das Kerzenbild. Und das Tuning muss es ja nicht gewesen sein. Für mich sieht die eine Kerze so aus als waere der Zylinder zu mager gelaufen. Zumal die andere Kerze völligst anders ausschaut. Eigendlich sollten alle Kerzen nahe zu gleich aussehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hellbounds ()

    • Was wohl dein finanziellen Rahmen sprengen wird und man muss schon ein wenig verrückt sein "im positiven Sinne"!
      Waere einen grösseren Motor einzubauen mit mehr Leistung.
      Zb GTI Maschine
      Das beinhaltet aber anderes Steuergerät usw.
      Bremsen müssten wohl angepasst werden usw.
      Plus Eintragung.
      Ansonsten wünsche ich dir das alles rund läuft .
      Ich würde wohl das selbe tun wie du
      Hier weisst du dann was du hast zu mal du ja auch in vielen anderen Bereichen investiert hast..
      Alleine die Standheizung ist ja Gold wert.
      Möchte meine nie mehr vermissen.
    • Also Peter war am letzten Dienstag Abend aus Bremen zu mir gefahren, um sich ein Lenkrad abzuholen
      Auf der Fahrt ist es passiert.
      Nachdem wir uns bei mir im Schneematsch und im Dunklen die Sache angesehen und angehört hatten, tippe ich im nachhinein eher auf einen kapitalen Ventilschaden durch die Zündkerzentrümmerteile.
      Der Motor hat nicht ungwöhnlich mehr gequalmt und auch nicht nach Öl gestunken.

      Wohl ein Zeichen dafür, dass der Kolben noch vernünftig zum Kurbelwellenraum abgedichtet hat.
      Beim Gasgeben lief der Motor auch einigermaßen rund und es waren auch sonst keine üblen mechanischen Geräusche zu hören. Nur der Leerlauf hoppelte unrund vor sich hin mit der Tendenz zum ausgehen und es hörte sich tatsächlich so an als wenn nur drei Zylinder ordentlich liefen.

      Was nun zu dem Zünkerzentot geführt hat, Plagiat, Billigteil, Materialschaden, Zündspulenaussetzer oder falsche Gemischaufbereitung, bliebe noch zu prüfen.
      Über geschmolzene oder zerbrochene Zündkerzenelektroden (bei Fahrzeugen aus dem VW-Konzern) mit den Folgeschäden gibt es viele Beiträge im Netz.

      Der Zylinderkopf muss auf jeden Fall runter, um sich Kolben, dessen Lauffläche und die Ventile genauer anzusehen.
      Die Ventile des betroffenen Zylinders sind wohl auf jeden Fall hin, da er keine Kompression mehr hat, aber der Kolben könnte durchaus noch Glück gehabt haben.
      So muss nicht gleich der komplette Motor raus und zerlegt werden. Das macht die Instandsetzung vielleicht etwas günstiger.

      Peter wird aber Nägel mit Köpfen machen und den Motor komplett Grundüberholen lassen.

      Die Frage ob so etwas teures Sinn macht, stellt sich in meinen Augen nur für pragmatisch denkende Menschen.
      An unseren personalisierten Lieblingen hängt man halt, geht mir genauso wie Peter.
      Wie weit man finanziell gehen möchte, muss jeder selbst wissen.

      Nur wenn der Wagen blechmäßig richtig geschrottet würde, ist eine Trennung sicher unausweichlich .


      Gruß
      Ashauser ;qwertz;
      *lacen; ;w130:

      Das Gras möge über die Sache wachsen. Das Gras bitte !!
    • catslikecheese schrieb:

      Habt ihr dabei mal den Ölmessstab rausgezogen?
      War natürlich eine der ersten Maßnahmen, wie auch Kühlwasserstand im Ausgleichsbehälter optisch geprüft. War alles gut. Normalerweise geht auch bei Ölmangel die entsprechende Lampe im KI an.

      Aber wie gesagt, der Motor hat hinten raus keine besonders auffälligen Ausdünstungen erzeugt.
      Draußen in der Kälte und im Dunklen war auf die Schnelle keine Prüfung der Zündkerzen möglich.

      Deshalb auch meine Annahme, dass der Kolben und die Lauffläche eventuell noch gut weggekommen sind.
      Sonst hätte der Motor Öl aus dem Kurbelwellenraum in die Brennkammer und weiter in die anderen Abgasführenden Teile befördert. Das hätte in jedem Fall ordentlich Stinkerei aus dem Auspuff gebracht, mit großem Ölverlust.
      Aber wie das Video von Sebastian zeigt, kommt der Katzenjammer hinterher.

      Was an dem Motörchen wirklich alles in die ewigen Jagdgründe entschwunden ist, wird uns Peter sicher mitteilen, wenn seine Werkstatt den Motor geöffnet hat.

      Gruß
      Thomas ;qwertz;
      *lacen; ;w130:

      Das Gras möge über die Sache wachsen. Das Gras bitte !!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ashauser ()

    • Nochmal zu dem Video.
      Der gute Mann aus der Werkstatt hat natürlich nur die Teilekosten aufgelistet.
      Die vielen Stunden Arbeit wurden monetär nicht mit eingerechnet.
      Wenn man nen guten Kumpel mit Werkstatt und dem passendem Equipement hat, dann lässt sich das sicher wie im Filmchen in Eigenregie realisieren, ist aber leider nicht der Normalfall.

      Zeigt auch, dass nicht immer der große Aufwisch gemacht werden muss. Es geht mit gewissem Restrisiko auch wie gezeigt.
      In der Praxis wird gerne alles neu gemacht, manchmal auch etwas zu heftig, um den Umsatz zu steigern.

      Aber eine Fachwerkstatt haftet ja andererseits auch für die Arbeit, die sie macht.
      Wenn Sie, auch mit Kundeneinverständnis, solch einen Eingriff vornimmt, wäre das schon sehr entgegenkommend.

      Gruß
      Thomas ;qwertz;
      *lacen; ;w130:

      Das Gras möge über die Sache wachsen. Das Gras bitte !!
    • Hab mir das Video auch angeschaut.
      Er sagt ja selbst, wer weiß wie der andere Motor ist.
      Meine Werkstatt baut den Motor ja nur aus und ein, die Reparatur macht ja ein Spezialist, und wie er gesagt hat, kommen da verstärkte Teile rein.
      Mein Motor hat ja nun auch schon etwas über 148000km runter, und wird nun sozusagen so gut wie neu gemacht.
      Ich möchte ja den Wagen noch eine ganze weile fahren, und das ist dann wohl gegeben.
      Aber ich bleibe dran, und sag Bescheid, woran es nun gelegen hat.
    • was gemacht werden muss gemacht werden.
      Und wird oben für mehr Kompression gesorgt. Das heißt neue Kolben und Zylinderkopf überarbeitet,solltrn Pleul u. Kurbelwellenlager bei 148 000 auch neu gemacht werden.
      Den die bekommen dann wieder richtig kloppe von oben. Und verabschieden sich dann wenig später dann gern..lager kosten nicht..
    • Neu

      So ein Schaden ist echt ärgerlich. Ursächlich waren meiner Meinung nach die Zündkerzen. Eine Leistungssteigerung sorgt für höhere Belastung (Verschleiß) aller Komponenten, höhere Wärmeentwicklung etc.

      Um das in Zukunft zu vermeiden Originalkerzen, oder noch besser für Leistungssteigerung optimierte Kerzen und keine Noname Produkte. Ebenso auf die Wahl des richtigen Öls achten. Ich habe da mit Castrol recht gute Erfahrungen mit meinem gemacht (68PS Mehrleistung). Gute Öle gewährleisten die Schmierwirkung und die Gefahr vom Abreißen des Schmierfilms und damit zu hohen Temperaturen wird minimiert.

      Wenn du das bei dem neuen Motor beherzigst währt die Freude lange und die Mehrkosten sind im Vergleich zu einem neuen Motor überschaubar. :)


      VG

      Jan