Alles spinnt - Fensterheber, Scheibenwischer, Anlasser, Dach, ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alles spinnt - Fensterheber, Scheibenwischer, Anlasser, Dach, ...

      Hallo zusammen,

      ich habe mich nun dazu entschlossen, mich in diesem Forum anzumelden, nachdem ich mehrere Threads/Posts durchgelesen hatte und seit nunmehr 1 Woche am verzweifeln bin. Bitte habt etwas Nachsicht mit mir, ich bin zwar technisch affin, habe aber mit KFZ recht wenig am Hut. Verbessert mich gerne, wenn ich irgendwo falsch liegen sollte oder etwas unzureichend beschreibe. :rolleyes:

      Zum Fahrzeug:
      VW Eos, BJ vor 07
      Diesel, Automatik, kein Komfort-Modul verbaut

      Das Fahrzeug steht nun seit mehr als 1 Jahr im freien, lief davor gut. Einzige Ausnahme: Im Sommer 2017 hat sich das Dach nicht mehr schließen lassen als meine Frau unterwegs war. Ging dann zur VW-Werkstatt, die das Dach netterweise geschlossen haben. Wie das repariert wurde kann ich leider nicht sagen, hat nichts gekostet und meine Frau weiß es auch nicht mehr. Seitdem wurde das Dach nicht mehr betätigt.

      Zur Problematik:
      Ich wollte vor ca. 1 Woche das Auto starten, um es ein wenig später anzumelden. Sprang nicht an, also Batterie über Nacht per Ladegerät geladen, Eos sprang an. Allerdings nahmen dort die Kuriositäten seinen Lauf:

      1. Fensterheber Fahrerseite funktioniert, der zentrale Heber, sowie Beifahrer und die hinteren Heber funktionieren nicht.
      2. Scheibenwischer funktionieren nicht.
      3. Auto springt seit dem nicht mehr an, selbst beim Überbrücken (auch direkt an den Kontakten) oder beim Startversuch mit anderen Batterien (12V 70Ah und 12V 95Ah).
      4. Rechte Seite der Lenkradsteuerung funktioniert nicht, linke Seite funktioniert.
      5. Radio funktioniert. DSG auch.
      6. Kofferraum-, Tankdeckel, sowie Dachöffner funktionieren nicht.
      7. Türschloss ohne Funktion, Schlüssel lässt sich nicht drehen.
      8. Sobald der Schlüssel (bspw. nach einem Startversuch) aus dem Zündschloss gezogen wird, geht (scheinbar zufällig :)) eine der beiden vorderen Scheiben ein Stückchen runter. Durch jeweiliges "Neuanlernen" der Scheiben nach Reparaturversuchen konnte ich zum Glück zumindest die Scheiben schließen.
      Was bisher untersucht wurde

      1. Sicherungen im Fahrerraum, sowie im Motorraum wurden geprüft, 2 Sicherungen ausgetaucht, diese waren "halb" defekt.
      2. Es lässt sich feststellen, dass die Scheibenwischer kurz nach einem Startversuch (ca. 1 Sekunde lang) funktionieren, wenn diese schon vor dem Versuch aktiviert wurden. Danach geht nichts mehr.
      3. Dachsteuergerät habe ich freigelegt und festgestellt, dass der rechte Stecker korrodiert ist. Den werde ich heute noch besorgen/bestellen und austauschen.
      4. Startversuche: Relais klackert fröhlich vor sich hin beim Startversuch.


      Also den Stecker vom Dachsteuergerät werde ich definitv mal tauschen, es war auch leicht feucht unter der Verkleidung, scheint als wäre hier Flüssigkeit/Feuchte hineingelangt, was ich hier auch schon öfter mal lesen durfte. Habt ihr noch irgendwelche Tipps/Hilfestellungen für mich? Ungern möchte ich blind darauf loskauf (neue Steuergerät etc.). Vielleicht weiß ja jemand von euch weiter :)

      Beste Grüße und vielen Dank
      Nico
    • Hallo Nico,

      das ist alles nicht so schön!

      Hast du die Möglichkeit, den Fehlerspeicher auslesen zu lassen? Woher kommst du denn, vielleicht ist in der Nähe ein Forumsmitglied, dass dir helfen könnte.

      Erste VERMUTUNG: Wassereinbruch

      Zweite VERMUTUNG: Unterspannung der Batterie

      Aber das kommt alles aus meiner Glaskugel....
      Grüße aus Mittelfranken
      Beate und Wolfgang

      1. EOS: :eosschwarz: Edition 2010 - 2.0 TDI - DSG - Deep Black - CornSilk beige - RNS510 04.02.2014 - 30.06.2016
      2. EOS: :eosblau: Exclusive - 2.0 TDI - DSG - Rising Blue - Pepper beige/titanschwarz - RNS510 - 30.06.2016 - hoffentlich für immer <3
      2015 - Frühjahrstour Stammtisch - Holland-Frühlings-Tour - Alpentour
      2016 - Frühjahrstour Stammtisch - Spätzletour - Wallistour - Herbsttour Stammtisch
      2017 - Frühjahrstour Stammtisch - Holland Frühlingstour - Im Norden von Hessen - Herbsttour Stammtisch - 11. Forums-Geburtstag
      2018 - Frühjahrstour Stammtisch - Spätzletour - Herbsttour Stammtisch - Großglockner Tour
      2019 - Frühjahrstour Stammtisch - Knöpfletour - Heidetour - Herbsttour Stammtisch

      2020 - Frühjahrstour Stammtisch - Alpentour - Herbsttour Stammtisch
    • Hej,

      danke für eure Antworten. Das sind auch meine Vermutungen..

      Ich komme aus 64579 Gernsheim. Habe leider kein Gerät zum Auslesen des Fehlerspeichers

      Die Batterie habe ich mehrmals abgeklemmt, um ein "Reset" nach einer evtl. Unterspannung durchzuführen, wie ich hier öfter mal im Forum bei meinen Recherchen gelesen habe -> Leider ohne Erfolg. Spannung der EOS-Batterie liegt bei 11,8V, daher habe ich 2 andere Batterien, jeweils 12V versucht, leider auch vergeblich.

      Die Batter des EOS war beim Laden abgeklemmt, ja.

      Beste Grüße
      Nico
    • Hallo Nico,

      11,8V sind viel zu wenig. Natürlich lässt sich von der leerlaufspannung nicht direkt auf den Zustand der Batterie schließen.
      Eine voll geladene Baterie sollte aber um die 12,6 V haben.
      Welche Spannung haben denn die beiden anderen Batterien, die Du getestet hast?
      Dass der Scheibenwischer eine kurze Zeit funktioniert, spricht eigentlich weiterhin für Batterieprobleme.
      Es nutzt in diesem Fall auch nichts, wenn Du es mit Fremdstart probierst, da die Steuergeräte durch die geringe Betteriespannung vorher schon in einem undefinierten Zustand sein können.

      Mein Vorschlag:
      1. Neue Batterie kaufen (wenn die so lange tiefentladen gestanden hat, ist sie sowieso hin (s.o.) und muss erneuert werden)
      2. Neue Batterie außerhabl des Fahrzeuges mindesten 12 Std. mit einem ordentlichen Ladegerät aufladen
      3. Batterie einbauen
      4. Fehlerspeicher aller! Steuergeräte löschen und schauen, welche Fehler wiederkommen (geht nur mit einem Diagnosegerät)
      5. Diagnoseprotokol (Autoscan) hier einstellen.

      Such Dir einen User mit VCDS in Deiner Nähe, z.B. hier.
      In Deiner Region leider etwas dünn, Darmstadt oder Weiterstadt ist aber nicht weit.

      Viel Erfolg,
      Marc
      Wo kämen wir den hin, wenn alle sagten:"Wo kämen wir denn hin?" und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.
      :cscbl: mit folgenden Umbauten: Parklenkassistent 2.5 * DiscoverMedia PQ * Smart Top Verdeckmodul * Lenkstockschalter mit separatem Hebel für die GRA1 * Spurhalteassistent1 * Verkehrszeichenerkennung1 * Fernlichtassistent1 * ACC mit Front Assist1
      in Vorbereitung: Side Assist und Reifendruckkontrolle


      Ich bin gerne bei der Kodierung mit VCDS und VCP im Raum Wetzlar, Gießen, Butzbach behilflich.

      1Diese Komponenten waren nie als Ausstattungsvarianten für den Eos erhältlich
    • Hej,

      danke dir. Die Spannungen der beiden anderen Batterien müsste ich heute nochmal messen. Würde es denn auch etwas bringen eine Batterie (die 2 die ich noch habe, sind neuwertig, jedoch für Porsche bzw. BMW) anzuklemmen um das Problem auf die Batterie herunterzubrechen? Oder sollte es wirklich eine neue sein, welche ich auch verbaue..?

      Falls die beiden Batterien Spannungen >=12,6V haben sollten, gebe ich nochmal Bescheid. Wird aber wohl morgen werden, wird ein langer Arbeitstag heute ;)

      LG Nico
    • nicoapfel schrieb:

      Würde es denn auch etwas bringen eine Batterie (die 2 die ich noch habe, sind neuwertig, jedoch für Porsche bzw. BMW) anzuklemmen um das Problem auf die Batterie herunterzubrechen?

      Das hast du doch schon versucht?

      nicoapfel schrieb:

      3. Auto springt seit dem nicht mehr an, selbst beim Überbrücken (auch direkt an den Kontakten) oder beim Startversuch mit anderen Batterien (12V 70Ah und 12V 95Ah).

      nicoapfel schrieb:


      Spannung der EOS-Batterie liegt bei 11,8V, daher habe ich 2 andere Batterien, jeweils 12V versucht, leider auch vergeblich.

      Deine Eos-Batterie ist mit 11,8 V vermutlich tiefentladen. Die beiden anderen Batterien scheinen nur normal entladen und noch ladefähig zu sein. Schau mal, ob du eine der beiden nicht doch noch auf mindestens 12,6 V aufgeladen bekommst.

      nicoapfel schrieb:

      Ich wollte vor ca. 1 Woche das Auto starten, um es ein wenig später anzumelden. Sprang nicht an, also Batterie über Nacht per Ladegerät geladen, Eos sprang an.

      Wahrscheinlich ist deine Batterie nur defekt. Sollte er wieder laufen, erledigen sich auch die anderen Störungen. Den Fehlerspeicher kannst du ja zu gegebener Zeit auslesen lassen.
      The Cure - Mit dem Herzblut der Fans
    • Eine vollständig geladene Batterie hat 12,7x Volt. Nach dem Laden sollte man die Batterie mindestens eine Stunde stehen lassen und dann die Spannung messen.
      Wenn der Wagen ein Jahr lang im Freien gestanden hat, wird es innen deutlich feucht sein, auch wenn die Dichtungen i.O. sind. Mehrtägiges Lüften kann helfen.
      Falls die Probleme dann immer noch bestehen, würde ich eher noch nicht an der Dachsteuerung was machen, u.U. wird dadurch die Suche nach dem primären Fehler nicht einfacher: Es ist ja garantiert nicht auf einmal alles mögliche Elektrische kaputt gegangen. Von der Schilderung von Nico ausgehend würde ich mit der Suche bei der Fahrertür und hier beim Schloss anfangen - von dort aus werden ja auch Fensterheber, Tankdeckel usw. gesteuert.
    • catslikecheese schrieb:

      Deine Eos-Batterie ist mit 11,8 V vermutlich tiefentladen. Die beiden anderen Batterien scheinen nur normal entladen und noch ladefähig zu sein. Schau mal, ob du eine der beiden nicht doch noch auf mindestens 12,6 V aufgeladen bekommst.
      Ok, das werde ich mal probieren. Falls eine Batterie mitmacht: Mit normalem Überbrückungskabel anschließen? So hatte ich es bisher probiert.

      beste Grüße
    • Bullifan jr. schrieb:

      Nicht mit einem normalen, sondern mit einem vernünftigen.
      Und wenn die eingebaute Batterie einfach komplett tot ist hilft nur ein Austausch, da kommst du mit Starthilfe aus einer "stehenden" Batterie nicht weit...
      Ok, ein vernünftiges habe ich und einen Austausch nehme ich natürlich gerne vor.
      Die Batterie lädt seit gestern Abend und heute nach der Arbeit schaue ich mal, dass ich Sie abklemme, 1h stehen lasse und dann durchmesse und ggf. anschließe!

      Danke euch recht herzlich.
    • 1h Stunde nach dem Laden ist das mindeste.
      11.8 Volt da kann man sicher sein das die Batterie die beste Zeit hinter sich hat und gewechselt werden sollte.
      Da kann es durchaus sein das die Elektronik spinnt.
      An die 12.5 Volt sollten es schon sein.
      Würde auch mal bei laufenden Motor die Ladespannung messen.
      Beim motorrad liegen da über 14 Volt an,ansonsten liegt ein Problem vor.
      wird beim Auto nicht viel anders sein.
    • Hallo,

      danke dir für die Antwort. Ja - ich warte mind. 1 Stunde, sofern ich die 12,X Volt überhaupt erreiche. Falls nicht, kaufe ich eine neue Batterie. Ich wäre ja schon einmal glücklich wenn das Auto anspringen würde. Aber warten wir mal ab - ich melde mich! :)

      LG Nico
    • eine Frage zu " Sicherungen imFahrerraum, sowie im Motorraum wurden geprüft, 2 Sicherungen ausgetaucht, diesewaren "halb" defekt. "
      was soll "halb "defekt "bedeuten.
      Im EOS sind meines Wissens nach nurSchmelzsicherungen verbaut.
      Diese sind durchgebrannt oder haben Durchgang(sind leitend)

      Kann es sein das Du mit "halb"defekt " Oxidation an den Kontaktstellen beschreibst.

      Wenn ja würde ich sämtliche Stecker undBuchsen in den Bereich wo sich die Sicherungen befinden von der Oxidationbefreien um die Übergangswiderstände zu minimieren.

      Ich verwende dazu Kontakt 60 und Kontakt61von Kontakt-Chemie, es gibt auch andere Produkte ich selbst verwende dieseseit Jahrzehnten und war immer zufrieden mit dem Ergebnis.

      Meine Vorgehensweise:

      Erst mit "Kontakt 60" dieOxidation lösen / entfernen.
      Wegen dem Säuregehalt (die löst dieOxidation ) von Kontakt 60 trage ich das Mittel dezent auf, ich mache dasnicht mit dem Sprühröhrchen, sondern per benetztem Wattestäbchen.
      Dann nach einer gewissen Einwirkzeit (einigeMinuten bis sich das Oxide löst)
      mit "Kontakt 61" das vorigeSpray wegspülen und die Kontakte vor erneuter Oxidation schützen.

      ebay.de/itm/273097889258
      ebay.de/itm/KK61-200-Korrision…904791:g:ecoAAOxy0zhTLGTQ




      Viel Erfolg
      Gruß Bernd
      [*]
      [/list]
    • Wenn das funktioniert, bestelle ich mir das sofort.

      Vorgestern gelbe Lampe, "Rückfahrlicht rechts defekt" im Display. Machst mal ´ne neue Birne ´rein, dachte ich. Daran lag es aber nicht. Die beiden Stecker des Lampenträgers waren schwer angegammelt, habe das mit einem kleinen Schraubendreher freigekratzt, so gut es ging. Und das Spray macht das quasi von selbst?
    • Kontakt 60 und Kontakt 61von Kontakt-Chemie

      Mit dem Oxidlösendes Kontaktreinigungsöl Kontakt 60 hat es bei mir immer funktioniert. Es sollte aber nur auf die zu Reinigenden Flächen aufgetragen werden.

      Also auftragen einige Minuten Warten wegspülen und fertig.


      Anbei das Technisches Merkblatt


      Gruß Bernd
      Dateien
      • TKC4KONTAKT60.pdf

        (43,35 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Kontakt.jpg

        (78,44 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      [*]
      [/list]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Plathai ()

    • Guten Morgen,

      Plathai schrieb:

      eine Frage zu " Sicherungen imFahrerraum, sowie im Motorraum wurden geprüft, 2 Sicherungen ausgetaucht, diesewaren "halb" defekt. "
      was soll "halb "defekt "bedeuten.
      Ok, das war wirklich etwas unpräzise ausgedrückt. Sie waren defekt, abgeschmolzen, auch wenn Sie noch am seidenen Faden verbunden waren.


      Plathai schrieb:

      Erst mit "Kontakt 60" dieOxidation lösen / entfernen.
      Wegen dem Säuregehalt (die löst dieOxidation ) von Kontakt 60 trage ich das Mittel dezent auf, ich mache dasnicht mit dem Sprühröhrchen, sondern per benetztem Wattestäbchen.
      Dann nach einer gewissen Einwirkzeit (einigeMinuten bis sich das Oxide löst)
      mit "Kontakt 61" das vorigeSpray wegspülen und die Kontakte vor erneuter Oxidation schützen.
      Tatsächlich habe ich die oxidierten Kontakte mit Kontakt 60 (warum auch immer ich das habe ;)) eingesprüht, allerdings nicht die Einwirkzeit beachtet, nach einigen Sekunden gings wieder rein in das Steuergerät. Werde ich heute auch mal mit einem Wattestäbchen versuchen.

      Gestern bin ich leider nicht dazu gekommen die geladene Batter zu messen oder gar anzuschließen. Vielleicht wird es heute klappen :) Ich freue mich auf die Versuche!

      Beste Grüße
      Nico
    • Neu

      Mal eben das Ergebnis zur Anwendung von Kontakt 60 und 61: Habe mir das bestellt, den Halter des Rückfahrlichts ausgebaut, das Mittel aufgesprüht und einwirken lassen. Nacharbeiten erst mit einem Wattestäbchen und dann mit der Klinge eines Schraubendrehers brachte das Ergebnis im Bild unten.
      Möglicherweise ist der Gammel schon zu weit fortgeschritten. Aber das Rückfahrlicht geht, ich werde das erstmal so lassen.
      Dateien